Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Ich will mit dem Betrieb wachsen»

Nachgefragt

Die Kronbergbahn hat einen neuen Geschäftsführer. Der Verwaltungsrat der Luftseilbahn Jakobsbad-Kronberg AG wählte den 41-jährigen Markus Koster als Nachfolger von Kathrin Weber. Der designierte Geschäftsführer beginnt seine Arbeit Mitte Februar. Das Verwaltungsratsmandat bei einer anderen Bergbahn will er bei der nächsten Gelegenheit niederlegen.

Markus Koster, was ist Ihre Motivation, diese Stelle anzutreten?

Ich habe das Stelleninserat im vergangenen Dezember gesehen. Die Aufgabe hat mich sofort gereizt, trotzdem musste ich einige Nächte über die Bewerbung schlafen. Der Kronberg, die Seilbahn und die dazu gehörenden Betriebe haben viel Potenzial. Ich freue mich auf die Arbeit in diesem spannenden Umfeld.

Welchen Bezug haben Sie zur Luftseilbahn und dem Appenzellerland?

Ich bin in Appenzell aufgewachsen, zur Schule gegangen und wohne hier. Ich bin im Appenzellerland stark verwurzelt, kenne Land und Leute gut. Seit sechs Jahren bin ich im Verwaltungsrat der Luftseilbahn Wasserauen-Ebenalp AG für die Finanzen verantwortlich. Diese Arbeit hat mich mit der Seilbahn- und Tourismusbranche vertraut gemacht und mich bestärkt, in diesem Bereich beruflich tätig zu sein.

Sie führen künftig 45 Mitarbeitende. Welche Qualitäten bringen Sie mit?

Bisher habe ich vor allem als Fachkader im Bereich Finanzcontrolling gearbeitet. In den vergangenen zwei Jahren habe ich Einblick in die Personalführung durch die Tätigkeit als Projektleiter bei der Swisscom erhalten. Ich möchte mit Kopf und Herz führen und gemeinsam Ideen entwickeln. Die Kunden sollen sich als Gäste bei uns wohlfühlen.

Ihre Vorgängerin geht nach nur kurzer Zeit, sie haben ein Verwaltungsratsmandat bei der Ebenalpbahn. Wie weit voraus planen Sie?

Selbstverständlich plane ich ein langfristiges Engagement. Eine Gewähr gibt es dafür jedoch nicht. Ich möchte mit dem Betrieb wachsen und meine Handschrift aktiv einbringen. Das Mandat der Luftseilbahn Wasserauen-Ebenalp AG lege ich auf die kommende Generalversammlung im Mai hin nieder. (sro)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.