«Ich bin ein offener Musiker»

Innerhalb von knapp vier Wochen hat der Männerchor «Schluneggers Heimweh» über 10 000 Stück der gleichnamigen CD verkauft und somit Goldstatus erlangt. Der Chor vereint Schweizer Sänger verschiedener musikalischer Herkunft.

Drucken
Teilen
Frowin Neff, Musiker und Sänger. (Bild: pd)

Frowin Neff, Musiker und Sänger. (Bild: pd)

Innerhalb von knapp vier Wochen hat der Männerchor «Schluneggers Heimweh» über 10 000 Stück der gleichnamigen CD verkauft und somit Goldstatus erlangt. Der Chor vereint Schweizer Sänger verschiedener musikalischer Herkunft. Mit Frowin Neff ist ein Appenzeller im Chor dabei.

Goldstatus nach knapp vier Wochen. Woraus schliessen Sie diesen schnellen Erfolg des bisher unbekannten Chors?

Das Erfolgslied ist ein Lied mit einer gehörfälligen Melodie und einem einfachen Text. Schon nach dem ersten Mal zuhören kann man mitsingen. Hinzu kommt, dass hierzulande Lieder über Heimweh, Liebe, Trauer oder Freude einfach gut ankommen.

Im Chor sind Sänger mit unterschiedlicher musikalischer Herkunft und verschiedenem Alter vertreten. Wie haben diese zueinander gefunden?

Ich bin ein offener Musiker und kann mit fast jeder Art von Musik leben. Und so ist es auch spannend, Musiker aus anderen Sparten kennenzulernen. Der Findungsprozess zwischen uns ist aber noch nicht abgeschlossen, da wir noch nicht so viele Auftritte zusammen hatten.

Sie sind Dirigent im Bergwaldchörli Haslen. Was gefällt Ihnen besser, der Appenzeller Gesang oder der mit Musik hinterlegte Dialektgesang?

Grundsätzlich schlägt mein Herz für den Appenzeller Naturjodel. Nicht nur für das Rugguserli, sondern für alle Facetten des Jodels. Meine Offenheit bringt mir immer wieder Freude an anderen Musikarten. Wenn ich Emotionen spüre, dann gefällt mir die Musik.

Sie haben in Ihrer Karriere als Musiker schon zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Welchen Stellenwert hat diese goldene Schallplatte für Sie?

Seit die Tonträger auch im Internet kursieren und hörbar sind, ist es schwierig geworden, 10 000 Stück oder mehr zu verkaufen. Daher hat diese goldene Schallplatte für mich einen hohen Stellenwert. Die Menge der verkauften Tonträger ist für mich auch ein Zeichen, dass den Leuten unsere Musik gefällt. (bei)