iBrows expandiert nach Zürich

Die 2006 in Wattwil gegründete Start-up-Firma iBrows GmbH wächst weiter und expandiert. In ihrem neu eröffneten Büro in Zürich sind bereits vier Mitarbeiter beschäftigt, weitere sollen folgen. Der Hauptsitz der Web-Dienstleisterin bleibt aber weiterhin in Wattwil.

Barbara Anderegg
Drucken
Teilen

Wattwil. Im Juli hat die Wattwiler Firma iBrows GmbH in Zürich ihre erste Niederlassung bezogen, offiziell eröffnet wird sie im September. Der Entscheid, eine Zweigstelle zu eröffnen, war im letzten Jahr gefallen, mit der konkreten Planung haben Stefan Brunner, Oliver Kofler und Jeremias Meier, die drei Partner der iBrows GmbH, im Januar begonnen. Die Idee, in Zürich Fuss zu fassen, habe aber schon seit Jahren im Raum gestanden, so Jeremias Meier.

Wachstum bis an die Grenzen

Die 2006 gegründete Firma konnte in den vergangenen Jahren mit ihren Webdienstleistungen und der von ihnen entwickelten Software easysys ein stetiges Wachstum verbuchen. Mittlerweile beschäftigt die junge Firma 15 Mitarbeitende. Damit ist die Kapazitätsgrenze in Bezug auf die Räumlichkeiten am Reinluftweg in Wattwil ausgeschöpft. «Bereits im vergangenen Jahr haben wir den strategischen Entscheid gefällt, dass wir die Anzahl Mitarbeiter noch erhöhen wollen. Es lag nahe, nach Zürich zu expandieren, denn in Wattwil nach neuen Räumlichkeiten zu suchen, machte aus verschiedenen Gründen wenig Sinn», sagt Jeremias Meier.

Ein Grund sei, dass viele der Kunden von iBrows im Grossraum Zürich angesiedelt sind. Auch wenn das Produkt und vor allem die Arbeitsweise von iBrows dank Internet standortunabhängig ist, so sei in der Entwicklungsphase der persönliche Kontakt zu den Kunden zentral. «In dieser Phase arbeiten wir eng mit dem Kunden zusammen und von Zürich aus sind die meisten von ihnen schneller zu erreichen», begründet der Managing Partner.

Mitarbeitersuche erleichtert

Weitere Gründe hätten den Entscheid für eine Niederlassung in Zürich aber noch stärker beeinflusst. Zum einen erleichtere dies den Austausch innerhalb der Branche. «Hier sind wir allein auf weiter Flur, was die Web-Entwicklung angeht, wohingegen Zürich der «hot spot» in diesem Bereich ist», erklärt Jeremias Meier. Der wohl zentralste Punkt, der für Zürich gesprochen habe, sei aber die Frage der Mitarbeiterrekrutierung. Es sei ohnehin schwierig qualifizierte Webentwickler zu finden. Diese dann auch noch ins Toggenburg zu holen, sei fast unmöglich. «Die Rekrutierung für das Büro in Zürich war bedeutend einfacher», so Jeremias Meier.

Vier Mitarbeiter sind heute bereits im Büro an der Zürcher Hopfenstrasse tätig. Insgesamt sollen es sechs bis sieben sein, so Jeremias Meier. Die neuen Räumlichkeiten verfügen über zehn Arbeitsplätze. Je nach Bedarf arbeiten auch in Wattwil angestellte Webentwickler in Zürich oder umgekehrt. Dank der internetbasierten Datenverwaltung der Firma iBrows, kann ein Mitarbeiter an beiden Standorten einfach den Laptop ans Internet anschliessen und auf alle Daten zugreifen.

Standort Wattwil unbestritten

Dies kam der jungen Firma auch bei der Einrichtung der Niederlassung zugute. «Wenn das Internet funktioniert, können wir arbeiten», sagt Jeremias Meier. So erklärt sich, dass sie für die Einrichtung lediglich ein Wochenende benötigten. «Am Freitag bekamen wir die Schlüssel, am Montag haben die Mitarbeitenden ihre Arbeit aufgenommen», verdeutlicht Jeremias Meier.

Dennoch sei das Ganze eine Herausforderung. Nicht alles klappe immer auf Anhieb. Die mühsamste Zeit sei diejenige bis zum Fällen des Entscheides gewesen. «Bis wir uns sagten: Jetzt machen wir es. Seither konnten wir etwas tun, an der Umsetzung arbeiten. Und das macht uns grossen Spass», so Jeremias Meier. Wichtig sei dabei, dass alle Mitarbeitenden den Entscheid mittragen. «Alle ziehen mit, nur so kann es Freude machen», sagt Jeremias Meier. Dafür sei zentral gewesen, von Anfang klarzustellen, dass der Standort Wattwil durch die Eröffnung der Niederlassung nicht in Frage gestellt sei. «Wattwil ist und bleibt unser Hauptsitz. Die Administration bleibt hier ebenso wie die Abteilung, welche unser Softwareprodukt betreut, gänzlich in Wattwil angesiedelt», stellt Jeremias Meier klar.

Aktuelle Nachrichten