Hüttengaudi in Heiden

HEIDEN. Nun hat auch Heiden eine Après-Ski-Bar. Über den Sommer ist an der Talstation in Fronarbeit ein schmuckes Häuschen entstanden. Das gastronomische Angebot wurde ausgebaut.

Karin Erni
Drucken
Klein und gross haben den Plausch am «Do-it-yourself-Fondue» im gemütlichen Beizli. (Bilder: ker)

Klein und gross haben den Plausch am «Do-it-yourself-Fondue» im gemütlichen Beizli. (Bilder: ker)

Die Vorderländer Skilifte rüsten auf. Nach Grub und Oberegg hat nun auch Heiden eine Skihütte erhalten. Das Holzhäuschen wurde direkt an die Talstation angebaut. Getränke, heisse Wienerli und andere Snacks gab es hier zwar auch schon früher. Damals aber noch in einem windigen Zelt. «Da haben wir viel nach draussen geheizt», sagt Beat Schrag, der als Finanzverantwortlicher der Skilift AG Heiden die Bauarbeiten begleitete.

Gemütliche Hüttenstimmung

Das Skibeizli ist ganz in hellem Naturholz gehalten, die Kölsch-Vorhänge verströmen einen rustikalen Charme. Schmuck ist auch die massive Holzbar mit den Lammfellhockern. Hier schmeckt der «Schümlipflümli» nach der Abfahrt wohl fast so gut wie in Arosa. Im neuen Beizli wollen die Betreiber überdies mit einem originellen neuen Essangebot punkten. Die Gäste können sich direkt am Tisch ein «Do-it-yourself-Fondue» rühren. Das geht so: Auf einem eigens angefertigten Holzbrett kommt ein Kocher mit Caquelon, gefüllt mit einer Käsemischung, einer Karaffe Wein und Gewürzen auf den Tisch. Aus diesem rühren die Gäste dann nach eigenem Gusto ihr Fondue an.

Breite Unterstützung

Sie hätten viel Goodwill bei der Realisierung der Hütte erfahren dürfen, so Schrag. «Wir erhielten Sponsoringbeiträge von umliegenden Gemeinden, die selber keinen Skilift betreiben. Ein Grossteil der Arbeit wurde von Lehrlingen aus verschiedenen Häädler Handwerksbetrieben ausgeführt, aber auch die Mitarbeiter der Skilift AG investierten einen Teil ihrer Freizeit.» Viele Bauteile haben sie zur Verfügung gestellt erhalten. So stammen die Tische, Stühle und die Sanitäranlagen von der stillgelegten Pension Nord. Eine Privatperson stiftete eine fast neue Einbauküche und den Zahldrehteller erhielt man von der Kronbergbahn. Die Hütte steht während der Betriebszeiten des Skilifts offen. Gruppen können auch einen Teilbereich für Anlässe reservieren. Bleibt also nur noch zu hoffen, dass Frau Holle Heiden bald mit einer Ladung Schnee versorgt, damit der Hüttenbetrieb losgehen kann.

www.skiliftheiden.ch

Aktuelle Nachrichten