Hotellerie
Zwei Saunas, ein beheizter Pool und ein Seminarpark: Baustart zum 15-Millionen-Ausbau im «Hof Weissbad»

Die Hof Weissbad AG will auf künftige Gästebedürfnisse reagieren. Die erste Etappe soll am 23. September beendet sein. Mit dem Badehaus hofft die Geschäftsleitung, das Publikum zu verjüngen. Co-CEO Christian Lienhard sagt: «Wie jeder andere Kurort leiden auch wir unter der Überalterung unserer Stammgäste.»

Selina Schmid
Drucken
Seit Dienstag um sieben Uhr wird im und um das Hotel Hof Weissbad gebaut.

Seit Dienstag um sieben Uhr wird im und um das Hotel Hof Weissbad gebaut.

Bild: Selina Schmid

Thomas Rechsteiner ist sichtlich stolz: «Ja, hier läuft etwas.» Der Mitte-Nationalrat und Verwaltungsratspräsident des «Hof Weissbad» steht in eine grellorange Weste gekleidet vor dem Hotel. Um ihn herum liefern Lastwagen Baumaterial ab, Bagger graben Löcher, überall wuseln Menschen in Leuchtwesten herum. Am Dienstag um sieben Uhr begannen die Bauarbeiten am Hotel. Rund sechs Wochen, bis zum
23. September, steht der Betrieb dafür beinahe vollständig still.

Innert dieser sechs Wochen sollen sämtliche Tiefbauarbeiten für das neue Bade- und Saunahaus und das Seminargebäude abgeschlossen werden. Dazu ist geplant, das Gesundheitszentrum zu erweitern und den neuen, teilweise unterirdischen Parkplatz sowie die Renovationen im Haupthaus fertigzustellen. Damit sollten die lautesten Arbeiten bis zur Wiedereröffnung erledigt sein, sagt Co-CEO Christian Lienhard. «Vor allem der Parkplatz und die Arbeiten im Haupthaus müssen zwingend bis zur Eröffnung fertig sein. Sonst können wir das Hotel nicht wieder öffnen.»

«Hof Weissbad» wird bald grau sein

Verwaltungsratspräsident und Mitte-Nationalrat Thomas Rechsteiner.

Verwaltungsratspräsident und Mitte-Nationalrat Thomas Rechsteiner.

Bild: PD

«Die Investitionen sind gewaltig», sagt Lienhard. Die Geschäftsleitung will mit dem Um- und Neubau auf aktuelle und künftige Gästebedürfnisse reagieren. Thomas Rechsteiner sieht akuten Handlungsbedarf bei den Wellnessanlagen. Er sagt: «Früher wurden Saunas unterirdisch gebaut, heute möchte man auch aus der Sauna die Aussicht geniessen können.» Auch brauche das Gesundheitszentrum zusätzliche Behandlungszimmer, da Behandlungen immer häufiger ambulant anstatt wie früher stationär erfolgen.

Der Seminarpark soll den Gästemix des Hotels und die Auslastung unter der Woche verbessern. Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Seminaren machen bislang lediglich zwei Prozent der Logiernächte aus. Je knapp 50 Prozent der Gäste verweilen im Hotel, da sie eine Reha oder Kur machen oder weil sie in der Region die Ferien verbringen. Der Seminarpark wird voraussichtlich im Sommer 2023 eröffnet.

Aus gelb wird grau: Die Fassade wird nach 28 Jahren erstmals renoviert und künftig in grauer Farbe erstrahlen.

Aus gelb wird grau: Die Fassade wird nach 28 Jahren erstmals renoviert und künftig in grauer Farbe erstrahlen.

Bild: Selina Schmid

Thomas Rechsteiner schätzt, dass künftige Gäste ein stärkeres Bedürfnis nach Ruhe, Sicherheit und Platz mitbringen würden. Darum sei im neuen Farbkonzept des Hotels darauf geachtet worden, natürliche und leichte Farben zu verwenden. Diesem Konzept muss auch die seit 28 Jahren gelbe Fassade weichen. In sechs Wochen wird das Hotel Hof Weissbad grau sein.

Die Kosten für die Neu- und Umbauarbeiten belaufen sich insgesamt auf rund 15 Millionen Franken. Mit 9 Millionen wird das Badehaus der grösste Posten sein. Darin geplant sind unter anderem zwei Saunas, ein beheizter Aussenpool und ein Bistro im Erdgeschoss. Der Neubau soll durch einen oberirdischen Gang mit dem Haupthaus verbunden werden. Mit dem Badehaus hofft die Geschäftsleitung des «Hof Weissbad», das Publikum zu verjüngen. Christian Lienhard sagt: «Wie jeder andere Kurort leiden auch wir unter der Überalterung unserer Stammgäste.» Die Eröffnung soll im Herbst 2023 stattfinden.

Eine zusätzliche Woche Urlaub geschenkt

Christian Lienhard, Co-CEO

Christian Lienhard, Co-CEO

Bild: PD

Während der Bauarbeiten ist nur ein sehr reduzierter Betrieb des Hotels möglich. Die Angestellten beziehen darum während dieser Zeit Urlaub. Die Geschäftsleitung hat ihnen eine Woche zusätzliche bezahlte Ferien geschenkt. Einige Angestellte, so Rechsteiner, hätten die Gelegenheit genutzt, eine längere Reise anzutreten und werden über die vorübergehende Hotelschliessung hinaus einige Wochen unbezahlten Urlaub beziehen. Die Geschäftsleitung hat ihnen einen Betrag an ihre Reisekosten geschenkt, so Rechsteiner.

Die Zimmer im Hotel sind nach dem 23. September mit 75 Prozent bereits gut gebucht, sagt Christian Lienhard. Da allerdings mit Baulärm zu rechnen sei, sind die Zimmer vorübergehend günstiger. Trotzdem ist sich Lienhard sicher: «Es wird ein guter Herbst.»