Holzwolle taugt als Erosionsschutz

WATTWIL. Vliese aus Holzwolle eignen sich gut für Hangsicherungen und Erosionsschutz. Dies stellte eine Studie vom Eidgenössischen Fonds zur Förderung der Wald- und Holzforschung fest.

Merken
Drucken
Teilen
Die Böschung an der Eggstrasse in Wattwil wurde nach dem Erdrutsch wieder erstellt und mit Holzwollevliesen vor Erosion geschützt. (Bild: pd)

Die Böschung an der Eggstrasse in Wattwil wurde nach dem Erdrutsch wieder erstellt und mit Holzwollevliesen vor Erosion geschützt. (Bild: pd)

Bereits im Sommer zeichnete sich ab, dass die Versuche an einem Hang hinter dem Gebäude der Firma Weber in Wattwil von Erfolg gekrönt sind. Im Frühling 2013 wurden die beiden rutschgefährdeten Hänge mit Vliesen aus FSC-Holzwolle, die vom einheimischen Unternehmen Lindner Suisse hergestellt wurden, überzogen und mit Saatgut besprengt. Ein Jahr später waren die beiden Versuchshänge grün bewachsen, nun stehen die Resultate der Studie fest.

Positive Ergebnisse

Lassen sich Holzwollevliese aus Schweizer Laubhölzern erfolgreich in anspruchsvollen Bodenschutz- und Grundbauprojekten einsetzen? Die Holzwolleproduzentin Lindner Suisse GmbH mit Sitz in Wattwil ging dieser Frage in einer vom «Eidgenössischen Fonds zur Förderung der Wald- und Holzforschung» unterstützten Studie auf den Grund. Zu den Projektpartnern des Holzwolleproduzenten Lindner zählten das Landwirtschaftsamt des Kantons St. Gallen, das Bauunternehmen E. Weber AG aus Wattwil sowie die Lignum-Holzkette St. Gallen. Die Resultate präsentieren sich durchwegs positiv und überzeugten auch das Bundesamt für Umwelt BAFU, das den Schlussbericht der Studie offiziell gutgeheissen hat.

Während Holzwollevliese in den USA bereits seit den 1880er-Jahren im Grundbau und in der Melioration verbreitet zum Einsatz kommen, fasste die Methode in der Schweiz bislang nicht Fuss. Dies könnte sich in Zukunft ändern, denn die erfolgreich abgeschlossene Studie stellt dem Produkt gute Noten aus und bestätigt das Potenzial der Holzwollevliese im Bereich der Hangsicherung und des Erosionsschutzes, sei es im Siedlungsraum, entlang von Autobahnen oder bei Renaturierungsprojekten. Die schützende Decke aus Holzwolle hat eine stabilisierende Wirkung und verbessert die Keimbedingungen für Ansaaten.

Alternative zu Kokos und Jute

Das Projektteam konnte aufzeigen, dass die Holzwollevliese eine attraktive Alternative zu importierten Naturfaservliesen wie Jute oder Kokos darstellen. Die Produktion aus einheimischen Laubhölzern ist nachhaltig und sorgt für eine umweltschonende Ökobilanz. Sie verschafft der Ressource Laubholz überdies neue Absatzmöglichkeiten. Die Anerkennung der Studie durch das BAFU bestätigt der Firma Lindner Suisse und ihren Projektpartnern, dass sie mit ihren Bestrebungen, die Holzwolle zu fördern, auf einem zukunftsweisenden Weg sind.

In der Gemeinde Wattwil wurden die Holzwollevliese bereits für ein Projekt im Erosionsschutz eingesetzt. Vor kurzem wurde eine Böschung an der Eggstrasse, welche im September mitsamt Bäumen und Sträuchern auf der Märgelschicht abgerutscht und ins Tobel gestürzt ist, neu aufgeschüttet und mit Holzwolle eingepackt. Die Böschung wird nun begrünt und soll so gegen künftige Erdrutsche gesichert sein. (pd/sas)