Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Hollywood hat sich von Joseph Campbells Forschung inspirieren lassen

Joseph Campbell hat beim Lesen von Mythen beobachtet, dass sie alle auf demselben Grundmuster basieren. «Alle Helden folgen einem Ruf; sie verlassen ihr bekanntes Umfeld und machen sich auf den Weg», sagt Thomas Lüchinger. Beispiele dafür seien die Geschichte aus der Bibel über Jonas Reise durch den Rumpf des Wals, Pinocchio oder der Hollywoodfilm «Indiana Jones – Jäger des verlorenen Schatzes». Der Parzival-Mythos sei jedoch das Heldenepos per se.

Die Hauptfiguren aller Geschichten führen einen lebensbedrohlichen Kampf. Was von aussen wie ein Kampf gegen das Böse erscheint, sei aber ein Kampf gegen das Negative im eigenen Körper. Indem diese Auseinandersetzung ausgetragen wird, gelangt der Held zur Erkenntnis. Mit dieser kehrt er zur Gesellschaft zurück und stellt sie dieser zur Verfügung. (sro)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.