Höhepunkte waren Ehrungen

Zur 34. Tagung der St. Gallischen Kantonalen Schwingerveteranen-Vereinigung durfte Obmann Jörg Abderhalden sen. 56 Schwingerveteranen begrüssen.

Merken
Drucken
Teilen
Hansruedi Eugster, Jörg Abderhalden, Kurt Tischhauser, Franz Inauen und Toni Lendi (von unten). (Bild: pd)

Hansruedi Eugster, Jörg Abderhalden, Kurt Tischhauser, Franz Inauen und Toni Lendi (von unten). (Bild: pd)

SCHWINGEN. Unter den Veteranen befanden sich eine ganze Reihe verdienter Schwingerkameraden und ehemalige Koryphäen der so erfolgreichen St. Galler Sägemehlzunft. Ein spezieller Gruss an der am 12. März abgehaltenen Kantonaltagung im «Löwen» in Kaltbrunn galt den Obmännern der umliegenden Kantone sowie Max Rombach, dem Obmann der Eidgenössischen Veteranenvereinigung. Die im Zweijahresturnus stattfindende Tagung wurde umrahmt durch den Jodlerklub Heimelig, Kaltbrunn, unter der musikalischen Leitung von Heiri Hitz. Erstmals in der Geschichte des Treffens der Kantonalen Veteranen waren auch die Ehefrauen und Partnerinnen eingeladen mit separatem Programm unter dem Motto «Spass und Unterhaltung».

Rückblick auf viel Gfreuts

Kernpunkt im Rückblick bildeten die schwingerischen Höhepunkte der vergangenen zwei Jahre, besonders die erfreulichen Leistungen des erfolgreichen Nachwuchses. Bei den Aktiven musste in dieser Zeit mit den Rücktritten der Eidgenossen Köbi Roth, Urban Götte, Urs Abderhalden, Bruno Fäh, Reto Holdener und Andy Büsser doch ein starker Aderlass verzeichnet werden. Ein grosses Anliegen der Obmannschaft ist ebenso, dass die 405 Mitglieder den Kontakt zur aktiven Schwingergeneration mit dem Besuch von Trainings, Anlässen und Festen pflegen, ältere und kranke Kameraden besuchen und mit wachem Auge das Geschehen in den Verbänden verfolgen.

Neu in der Obmannschaft

Anstelle des aus der Obmannschaft zurücktretenden Heiri Walt, Sennwald, wurde der Rheintal-Oberländer Veteranenobmann Kurt Tischhauser, Buchs, gewählt. Die Toggenburger besetzten ihren während der letzten zwei Jahre vakanten Sitz mit Hansruedi Eugster, Oberbüren. Die Obmannschaft setzt sich wie folgt zusammen: Jörg Abderhalden sen., Starkenbach (Obmann), Kurt Tischhauser, Buchs (Statthalter), Franz Inauen, St. Gallen (Säckelmeister), Toni Lendi, Kaltbrunn (Schreiber), und Hansruedi Eugster, Oberbüren (Beisitzer).

Als Höhepunkt der Tagung wurden die Über-80-Jährigen mit einem die Gesundheit erhaltenden edlen Tropfen beschenkt, angeführt von Daniel Stutz (1928) aus Wil sowie Xaver Weder (1929) aus Oberriet. Die erstmals von Reto Bleiker geleitete Hauptversammlung des Schwingklubs Mels hatte keine «heissen» Geschäfte zu erledigen. Im Mittelpunkt stand das erfolgreiche Abschneiden des Nachwuchses.

Zu seiner ersten Versammlung als Präsident des Schwingklubs Mels konnte Reto Bleiker im Hotel Waldheim, Mels, 45 stimmberechtigte Mitglieder, darunter ein gutes Dutzend Ehrenmitglieder, begrüssen. Ein besonderer Gruss galt den Vertretern der übergeordneten Verbände, angeführt von Kantonalpräsident Paul Ackermann und Wendelin Gantner, Präsident des Rheintal-Oberländischen Schwingerverbandes.

Kurz und bündig

Reto Bleiker führte durch die anstehenden Geschäfte. Diese warfen keine hohen Wellen und konnten verabschiedet werden. Finanzminister Rainer Wildhaber musste von einem, durch die Anschaffung von Clubjacken begründeten, Rückschlag in der Kasse berichten. Dem gegenüber weisen die Mitgliederzahlen (neu 728) weiterhin steigende Tendenz auf. Mit 13 Saisonkränzen darf sich die Bilanz der Aktiven durchaus sehen lassen. Erwähnenswert der erste Kranzgewinn von Reto Schlegel (18), Flumserberg, der diese Leistung durch zwei weitere Kränze mehr als nur bestätigen konnte. Im Hinblick auf das Eidgenössische Schwingfest von Ende August in Estavayer-le-Lac zeigte sich der Technische Leiter Ruedi Eugster durchaus zuversichtlich. (pd)