Höhentraining auf dem Säntis

Das UCI World Tour Radteam IAM hat für ein Höhentrainingslager auf dem Säntis Quartier bezogen. Die Radfahrer bereiten sich auf die Tour de France vor.

Drucken
Teilen
Schlafen auf dem Säntis, trainieren im hügeligen Appenzellerland: die Radrennfahrer des Teams IAM. (Bild: uhu)

Schlafen auf dem Säntis, trainieren im hügeligen Appenzellerland: die Radrennfahrer des Teams IAM. (Bild: uhu)

RAD. Während der nächsten Tage wird die Schweizer Radsportgruppe IAM auf den Strassen im Appenzellerland, Toggenburg oder Rheintal anzutreffen sein. Geschlafen wird auf dem Säntis, trainiert rund um den Ostschweizer Hausberg.

Ideale Bedingungen

«Ob Bergbahnen, die Equipe auf dem Säntis oder die Gastgeber im Alten Säntis, alle sorgen dafür, dass wir ideale Bedingungen vorfinden und es uns an nichts fehlt», hat der sportliche Leiter Marcello Albasini festgestellt.

Trainingslager in der Heimat

Der Thurgauer aus Lanterswil oder «Lokalmatador» Reto Hollenstein (Sirnach) freuen sich besonders, dass es in ihrer Heimat eine Möglichkeit für das Trainingslager gibt. Die Tage auf 2500 Metern über Meer dienen Reto Hollenstein, Marcel Elimger, Dries Devenyns (Be), Stef Clement (Ho), dem nächste Woche anreisenden Schweizer Matthias Frank und ihren Kollegen als Meilenstein im Hinblick auf die Tour de France.

Morgens gegen zehn Uhr geht es für die Radprofis mit der Bahn jeweils ins Tal hinab, im Laufe des Nachmittags wieder auf den Säntis hinauf. (uhu)