Hinter Heimkulissen blicken

Am Wochenende standen den Besucherinnen und Besuchern des Oberegger Altersheims Torfnest sämtliche Türen offen. So konnten alle einen Blick hinter die Kulissen werfen. Grund dafür sind diverse Erneuerungen im und ums Heim.

Drucken
Teilen
Dank neuer Überdachung finden Bewohnerinnen und Bewohner auch an heissen Sommertagen einen Schattenplatz. (Bild: pd)

Dank neuer Überdachung finden Bewohnerinnen und Bewohner auch an heissen Sommertagen einen Schattenplatz. (Bild: pd)

OBEREGG. Das Altersheim Torfnest stand am vergangenen Samstag von 10 bis 15 Uhr allen offen, die der Einladung Folge leisteten. Dies geht aus einer Medienmitteilung hervor. Dabei gab es Neuerungen zu begutachten, wie beispielsweise den zum Heim gehörenden, modernen Kleintierstall. Seit einiger Zeit ist dieser bewohnt und erfreut Bewohner wie auch Besucher des Heims gleichermassen. Zudem wurde dieses Jahr, wie es in der Mitteilung weiter heisst, mit dem Windfang, respektive der Überdachung des Vorplatzes und der Westseite, ein weiterer Wunsch realisiert. Bewohnerinnen und Bewohner würden nun die schönen Sommertage gemütlich im Schatten geniessen können.

Zufriedenheit der Bewohner

Der Heimkommission Torfnest unter dem Präsidium von Frau Statthalter Antonia Fässler war es aber ebenso wichtig, die Zukunft des Torfnests zu beleuchten. Dazu wurde letztes Jahr eine Studie von der Fachhochschule St. Gallen ausgearbeitet. Diese beleuchtet die Zufriedenheit der Bewohnerinnen und Bewohner sowie von deren Angehörigen. Als nächsten Schritt will man mit der Oberegger Bevölkerung und den Behörden ins Gespräch kommen und Fragen klären wie beispielsweise: Was sind die Bedürfnisse im Alter? Welche Anforderungen stellen sie ans Wohnen im Alter?

Vielseitiges Programm

Bei selbstgemachtem Apérogebäck, Wurst und Trank sowie volkstümlicher musikalischer Umrahmung konnte man sich mit den Mitgliedern der Heimkommission austauschen. Auch die Spitex und die Pro Senectute Appenzell Innerrhoden nutzten die Gelegenheit, sich den interessierten Besuchern vorzustellen.

Bei der Führung durchs Haus wurde allen ein Einblick in den Wohnbereich und in die Infrastruktur, inklusive der technischen Räume wie Waschküche, Kühlräume, Keller und Heizungsanlagen, gewährt. Ebenso konnten die Anwesenden gemäss Medienmitteilung die Zimmer unter die Lupe nehmen. Diese seien ausgestattet mit grossräumigen Nasszellen. Aktuell sind alle Zimmer belegt.

Entfernung und Fahrdienst

So schön die ländliche Lage des Altersheims auch sein mag, so stellt die Distanz zum Dorf doch zunehmend ein Problem dar. Aktuell übernimmt das Personal des Heims und meist auch die Heimleiterin Doris Fürer selbst die Aufgabe des Taxidienstes ins Dorf. Für weitere Fahrten wird auch mal ein Tixi-Taxi oder der Rotkreuz-Fahrdienst aufgeboten.

Für Fahrten ins Dorf Oberegg soll eine neue Lösung gefunden werden. Dazu sucht die Heimkommission vier bis fünf Pensionäre im Besitz des Führerscheins B. Sie sollen an ein bis zwei Wochentagen auf Freiwilligenbasis den Fahrdienst sicherstellen. Abgeklärt wird gemäss Mitteilung derzeit noch, ob der Personentransport als gewerblich gilt und dazu eine Prüfung notwendig ist. (pd)

Freiwillige für Fahrdienst können sich melden bei Heimleiterin Doris Fürer, 071 891 15 83 (altersheim. torfnest@bluewin.ch) oder bei Bezirksrat Fredi Klee, 071 891 24 63 (fredi_klee@gmx.net)