«Hier ist nichts gekünstelt»

Die Viehschau in Teufen zieht einmal mehr viele Besucher an. Bei bestem Wetter präsentieren sich drei Stiere und rund 220 weitere Tiere den Augen der Besucher und der Experten. Auch die Jungzüchter finden mit ihren Tieren grossen Anklang.

Daniel Thür
Drucken
Teilen
Bei den Jungzüchtern war auch Originalität gefragt.

Bei den Jungzüchtern war auch Originalität gefragt.

TEUFEN. Eine Viehschau gehöre zu den Höhepunkten im Dorf, da sind sich viele Einheimische, die am Strassenrand auf den Einzug der Bauern mit ihren Tieren warten, einig. Denn an einer Viehschau seien Mensch und Tier auf den Beinen, da werde noch Tradition und Geselligkeit gepflegt, die man sonst leider nur noch an Schwing- oder Turnfesten finde. Zwei Mitarbeiter eines Handwerkbetriebes durften deswegen sogar ihre Arbeit unterbrechen, nur um dabei zu sein.

Kinder sind kribbelig

«Eine Viehschau ist nicht nur für uns Erwachsene ein spezieller Tag. Auch die Kinder sind davor immer ganz kribbelig und können es kaum erwarten, bis es dann endlich losgeht», bestätigt Bauersfrau Barbara Giger.

Noch bevor die Tiere auf den Zeughausplatz kommen, sind bereits die Landfrauen am Werk. Sie bereiten im Lindensaal Essen vor, bringen selbstgemachten Kuchen mit und sorgen mit viel Herzlichkeit für das leibliche Wohl der vielen Gäste. Mit dem eingenommenen Geld spendieren sie unter anderem auch einen Jungzüchter-Preis.

Einzigartige Stimmung

Viehschaupräsident Ueli Graf freut sich über den grossen Auflauf von Mensch und Tier. «Viele kommen auch nur am Morgen oder am Abend hierher, weil sie sehen wollen, wie Bauern und Tiere hier eintreffen oder am Abend wieder nach Hause gehen», erklärt Graf nicht ohne Stolz. Die Stimmung sei eben einzigartig an einer Viehschau. Dies zeige sich darin, dass immer mehr auch Nichtbauern solche Anlässe wieder besuchten. «Hier ist eben alles authentisch und nichts gekünstelt», so Graf.

Er würde sich auch freuen, wenn künftig noch mehr Aussenstehende an die Viehschau kämen. Schliesslich habe das Ganze doch auch etwas Volksfestcharakter.

Dem pflichtet auch Gemeindepräsident Walter Grob bei. «Die Viehschau gehört einfach zu Teufen und sie ist für mich ein Stück echte und gelebte Kultur.

Attraktion Jungzüchter

Nebst den Tierbewertungen in den verschiedenen Kategorien findet am Vormittag jeweils auch der Jungzüchter-Wettbewerb statt. Dieser hat sich längst zu einem Publikumsmagneten entwickelt.

Kurz vor dem Beginn treffen noch Schulklassen ein, dann kann es losgehen. Einige der Kleinen Jungzüchter haben mit ihren Tieren sogar das Laufen geübt, welches sie nun stolz vorführen.

Dabei wird das Augenmerk aber auch auf Originalität gelegt. So hat der Nachwuchs keinen Aufwand gescheut, sich selbst, aber auch die Tiere teilweise zu verkleiden.

Für Gross und Klein ist die Vorführung ein Riesenspass und auch die Tiere scheinen es zu geniessen, im Mittelpunkt zu stehen, mit oder ohne Stulpen an den Beinen.

Den Abschluss machen am Nachmittag die Preisverleihungen (siehe Kasten) und der Schauabend im Hirschen.

Der Einmarsch wurde von vielen Zaungästen verfolgt.

Der Einmarsch wurde von vielen Zaungästen verfolgt.

Auch die Jungzüchter haben sich herausgeputzt.

Auch die Jungzüchter haben sich herausgeputzt.

Ob hier von der Jungzüchterin Modetrends gesetzt werden? (Bilder: dan)

Ob hier von der Jungzüchterin Modetrends gesetzt werden? (Bilder: dan)