HERRGOTTSTAG: Den Glauben öffentlich zeigen

Die grosse und bunte Fronleichnamsprozession zieht jährlich viele Leute nach Appenzell. Besonders beeindruckend ist der Auftritt der Frauen in der Feiertagstracht. Dafür brauchen die Prozessionsteilnehmerinnen wie Erika Manser einiges an Vorbereitung.

Drucken
Teilen
Während der Prozession beten die Gläubigen den Rosenkranz.

Während der Prozession beten die Gläubigen den Rosenkranz.

Den Kanonenschuss um fünf Uhr morgens hat Erika Manser nicht gehört. Und dennoch ging er wie jedes Jahr los. Denn der Schuss zeugt davon, dass es für viele Gläubige ein ganz spezieller Tag ist. Erika Manser erwacht am Morgen des Fronleichnams gegen sechs Uhr. Und dann heisst es: vorwärts machen. Die Präsidentin des Trachtenvereins Appenzell Innerrhoden muss sich in die Festtagstracht werfen und zwischendurch ihren beiden Töchtern bei der Frisur und dem Anziehen helfen. Später werden sie froh sein, können sie sich der schönen Tracht wieder entledigen. Es wird ein heisser Tag.

Kurz vor acht Uhr heisst es für die beiden Täfelimeedle Abmarsch. Einige Minuten später macht sich auch Erika Manser auf zur Besammlung bei der Pfarr­kirche. Später werden Ehemann und Sohn – beide spielen in der Musikgesellschaft – dazustossen. Gemeinsam nimmt die fünf­köpfige Familie an der Prozession teil. Unter den Augen vieler Einheimischer und Auswärtiger geht es von der Pfarrkirche zum Gymnasium St. Antonius, wo Standespfarrer Lukas Hidber eine Eucharistiefeier abhält. Danach wird auf dem Landsgemeindeplatz eine Andacht gehalten, selbiges wiederholt sich beim Schulhaus Chlos.

Am «Herrgottstaag» wird dem Leib Christi gehuldigt. Schon seit mehreren hundert Jahren tragen fünfzehn ledige Frauen beziehungsweise Jugendliche in der Jungferntracht bemalte Holz­täfelchen mit den Geheimnissen des Rosenkranzes. Bannerträger kirchlicher und anderer Vereine, Rhodsfähnriche mit den Junkern, alte Gardisten, die Behörden, ­Kirchenräte mit Mantel, Mini­stranten und Erstkommunikanten, die Musikgesellschaft und die Herrgottsschützen in Militäruniform vervollständigen die Prozession. Das Allerheiligste in der Monstranz unter dem Baldachin wird von der Geistlichkeit im festlichen Ornat und den Herrgottsgrenadieren begleitet. (pag)