Herisaus Serie endet mit 0:5

Drucken
Teilen

Fussball Der FC Herisau traf in der dritten Meisterschaftsrunde auswärts auf den aktuellen Ta­bellenführer der 2. Liga, Gruppe 2, und konnte sich nicht wie erhofft behaupten und verlor 0:5 (0:2).Das Team von Trainer Fabio de Souza war aufgrund diverser Verletzungen und Abwesenheiten stark reduziert, womit nicht die idealen Voraussetzungen für ein Spitzenduell mit dem FC Amriswil gegeben waren. Trotzdem bot sich in dieser Situation die Chance für Spieler, die bis anhin ihr Können in der Startelf noch nicht unter Beweis stellen konnten.

Mangelndes Geschick und fehlende Routine

Den Hoffnungen der Appenzeller, weitere Punkte zu gewinnen, wurde allerdings bereits in der vierten Minute ein Dämpfer verpasst. Amriswils Stürmer Fabio Moser gelang es mit viel Einsatz, die Defensive des FC Herisau zu überwinden und gekonnt zum Führungstreffer einzunetzen. Das Spiel wurde anschliessend über weite Strecken durch das Heimteam dominiert. Mit weiten Bällen über die Aussenläufer wurden die Gäste durch die Offensive des FC Amriswil regelmässig in ihrer Defensivarbeit getestet. Den Appenzellern gelang es nur selten, den Ball in den eigenen Reihen laufen zulassen und damit einen gepflegten Spielaufbau zu erarbeiten. Gute Chancen konnten nicht wie gewohnt herausgespielt werden. Oft fehlte es am nötigen Geschick oder schlicht an der Routine. Lediglich über einige Standards aus dem Halbfeld konnte eine annähernde Torgefahr erzwungen werden.

In der 18. Minute baute Amris­wil seine Führung zum 2:0 aus. Fabio Moser wurde in einer abseitsverdächtigen Position angespielt und konnte den Torhüter des FC Herisau bereits zum zweiten Mal bezwingen. Dies war sodann auch das Zwischenresultat, zu welchem der Schiedsrichter die beiden Mannschaften in die Garderoben schickte.

Zu wenig Chancen herausgespielt

Die zweite Halbzeit begann für die Gäste etwas vielversprechender. So genoss der FC Herisau mehr Freiheiten und man war bemüht, die mangelhafte Leistung aus der ersten Spielhälfte wettzumachen. Es fehlte jedoch letztlich an der Fähigkeit, Erfolg versprechende Chancen zu erzwingen. Nach dieser kurzen Phase eines Lichtblicks übernahm jedoch der FC Amriswil wieder die Rolle des Spielführers und knüpfte an seiner Leistung aus der ersten Halbzeit an. In der 71. Minute prallte der Ball nach einem Weitschuss an die Latte etwas unglücklich an den Rücken von Torhüter Teoman Dastan, womit der FC Amriswil 3:0 in Führung ging. Mit dem etwas fragwürdigen Spielausschluss (gelb-rot) von Innenverteidiger Joël Kurzbauer zehn Minuten vor Schluss nahm das Schicksal seinen Lauf. Nach dem 4:0 von Flügelläufer Stojan Miljic verwandelte Stürmer Mischa Schoch einen Foulpenalty zum 5:0. (dlo)

Amriswil – Herisau 5:0 (0:0)

Tore: 4. Moser 1:0. 18. Moser 2:0. 71. Dastan (Eigentor) 3:0. 84. Miljic 4:0. 94. M. Schoch (P) 5:0.

Herisau: Dastan; Kurzbauer, Gemperle (45. Ümit, 54. R. Schoch), L. Keller, Wieland; Nesci (77. Mihajlovic), Zigerlig, A. Schoch, Tolino, Hadjadj; Puopolo.

Verwarnungen Herisau: 11. Zigerlig, 23. L. Keller. 53. Kurzbauer. 82. Kurzbauer (Ausschluss). 86. Hadjadj

Aktuelle Nachrichten