Herisauerin gewinnt Transviamala-Lauf

Merken
Drucken
Teilen
Nina Zoller (links aussen) auf dem Weg zum Sieg. (Bild: PD)

Nina Zoller (links aussen) auf dem Weg zum Sieg. (Bild: PD)

Laufsport Mit einem Sieg beim Transviamala-Lauf in Graubünden hat Nina Zoller aus Herisau ihre eindrucksvolle Saisonbilanz um einen weiteren Erfolg ergänzt. Auf der 19 Kilometer langen Strecke mit Treppen und langen Trail-Passagen durch die Viamalaschlucht lief die 30-Jährige in 1:32:56 Stunden einen ­Vorsprung von über drei Minuten heraus und deklassierte auf Rang zwei auch die Olympia-Achte über 5000 und 10 000 Meter ­sowie Cross-Europameisterin ­Julia Bleasdale. «Ich hatte von dem Lauf schon viel gehört, er soll mega schön sein. Und ich muss sagen, er ist wirklich me­ga schön», so Zoller nach der Jagd durch die eindrucksvolle Schluchtkulisse, die sich am Sonntag durch Nebel noch mystischer präsentierte. Der Transviamala-Lauf zwischen Thusis, Andeer und dem Ziel in Donat wurde in den vergangenen Jahren regelmässig zum «schönsten Lauf der Schweiz» gewählt. Der Event ist jeweils schon im Frühjahr ausgebucht und lockt über 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an. Anfang Oktober hatte Nina Zoller, in diesem Jahr unter anderem Zweite beim ­Engadin-Radmarathon, bei der Alpen-Challenge und bei den Schweizer Meisterschaften am Berg auch das Velo-Bergrennen «Says Cyclassics» für sich entschieden. Rang drei in der Gesamtwertung der Frauen ging ebenfalls nach Herisau. Veronika Schanzer, die in diesem Jahr bereits Zweite beim Dreiländer-Halbmarathon in Basel geworden war, kam nach 1:37:05 Minuten in Donat ins Ziel. (pd)