Herisauer Bussenclown

Markus Bachschmied
Drucken
Teilen

Am Freitag, den 22. September gab eine grosse Trauergemeinde dem verdienten Herisauer Getränkehändler, Hansueli Remund, ehrenvoll sein letztes Geleit. Prächtiges Wetter, eine sehr schöne Predigt und wunderschöner Gesang vom Firobedchörli Herisau umrahmten die Abdankungsfeier. Eine böse Überraschung erlebten «gefühlte» vierzig Autofahrer/innen im Nachgang zur Trauerfeier, die ihr Fahrzeug im guten Willen ordentlich auf den Friedhofparkplätzen parkierten. Allesamt wurden sie vom fleissigen Herisauer Bussen-Tigerli mit einer Vierzig-Franken-Busse wegen Nichtanbringens der Parkscheibe abgestraft. Wie unanständig herzlos muss man sein, indem man leidgeplagten Trauergästen aus nah und fern in einer solch eh schon schwie­rigen Situation noch vierzig Franken abknöpft. Nicht zu reden von der geradezu katastrophalen Aussenwerbung, die Sie mit Ihrer Aktion gegenüber auswärtigen Gästen abgeben. – Da kommt einer nach vielen Jahren wieder einmal nach Herisau und wird an einer Abdankung (!) auch noch abgezockt! Anders kann man Ihr Handeln nicht betiteln. Auch wenn das Recht anerkennenderweise auf Ihrer Seite ist, so gäbe es doch auch noch die Möglichkeit, mal Anstand vor Recht gelten zu lassen. Ich meine im Namen der Trauer­gemeinde und der gefühlten vierzig Bussensünder/innen: schämen Sie sich!

Markus Bachschmied

Schachen bei Herisau