Herisau will den Migros-Neubau

HERISAU. Mit einem hohen Ja-Stimmenanteil heisst die Herisauer Bevölkerung die Planungsgrundlagen für eine neue Migros im Zentrum gut. Der Heimatschutz wird keine Einsprache machen.

Roger Fuchs
Drucken
Teilen
So soll die neue Migros in Herisau gemäss Planungen einmal aussehen. (Bild: pd)

So soll die neue Migros in Herisau gemäss Planungen einmal aussehen. (Bild: pd)

Der Herisauer Gemeindepräsident Renzo Andreani ist in Champagnerlaune. Er könne sich nicht daran erinnern, dass schon einmal eine Sachvorlage mit einem Ja-Stimmenanteil von 84,3 Prozent angenommen worden sei. Die Mehrheit jener, die heute zur Urne ging, steht hinter dem Migros-Neubau in Herisau.

Die Zustimmung zu den planungsrechtlichen Grundlagen bedeutet aber auch, dass man bereit ist, die Schutzobjekte Brühlhof und Mammutbaum zu opfern. Der Heimatschutz nimmt mit Bedauern davon Kenntnis. «Wir werden den Volksentscheid aber akzeptieren und keine Einsprache erheben», sagt Heimatschutz-Obfrau Eva Louis.

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 30. November.