HERISAU: Wehmut? «Ja, schon ein wenig»

Die Band Super8, Markenzeichen Zapfsäule, hört nach 18 Jahren auf. Zwei der acht Mitglieder stammen aus Herisau und Heiden.

Drucken
Teilen
Die Band Super 8 ist auf Abschiedstournee. (Bild: PD)

Die Band Super 8 ist auf Abschiedstournee. (Bild: PD)

Das musikalische Benzin ist am Ausgehen. «Das gilt für einzelne von uns», sagt Bandmitglied Ruedi Looser, Lehrer in Herisau. Nicht für ihn und den Heidler Rolf Lichtenstern, aber bei drei der Gründungsmitglieder von Super8. Sie wollen aus Alters- und Motivationsgründen aufhören. Die acht Männer aus der Region sind nach 18 Jahren auf Abschiedstournee: «Super8 – hin und weg». Am Samstag spielen sie in Hundwil.

Einzelne Musiker von Super8 waren schon vor 1999 in der Vorgänger-Band Rockfort aktiv. Gemessen am Status einer regionalen Amateurband darf die Band auf grossartige Erlebnisse zurückblicken. Auftritte im Casinotheater Winterthur, am Open Air St. Gallen und in Polen gehören zu den Höhepunkten der Bandgeschichte. Tiefpunkte habe es wenige bis gar keine gegeben, sagt Looser. Rolf Lichtenstern, Wolfgang Pfeifer, Ernst Waespe, Peter Knill, Udo Sonnabend, Ruedi Looser, Guido Schmid und Oliver Rohner stehen für Elemente aus Rock, Jazz, Soul und Schlager. Die Liebe zur Musik, die breite Basis an Stilrichtungen habe die Gruppe stets zusammengehalten. «Es ist uns immer gelungen, einen Konsens zu finden.» Super8, die Band mit der Zapfsäule, beeindruckt auch mit visueller und humoristischer Umsetzung von bekannten Songs. Es sei denkbar, dass einzelne Mitglieder in Zukunft im privaten, kleinen Rahmen musizieren. Die Abschiedstournee beinhalte «eine Best-of-Auswahl nach eigener Einschätzung», so Looser.

Lukas Pfiffner

Hinweis

Letzte Konzerte: 6. Mai, Hundwil (Restaurant Bären), 17. Mai, Bischofszell (Aula Sandbänkli), 31. Mai, St. Gallen (Kellerbühne), 9. und 10. Juni, Heiden (Linde)