HERISAU: Unfall auf Fasnachtswagen endete glimpflich

Der Herisauer Fasnachtsumzug am Sonntag wurde von einem Unfall überschattet. Eine Frau war von einem Sujetwagen gestürzt. Gemäss Polizeimeldung hatte die Verunfallte dabei ein Schädel-Hirn-Trauma sowie mehrere Frakturen erlitten. Dieser Befund hat sich offensichtlich nicht bewahrheitet.

Drucken
Von diesem Sujetwagen stürzte die Frau herunter. (Bild: mge)

Von diesem Sujetwagen stürzte die Frau herunter. (Bild: mge)

HERISAU. Wie aus dem Umfeld der Betroffenen bekannt wurde, hat die Frau lediglich eine Wunde am Kopf erlitten und konnte am Montag das Spital bereits wieder verlassen.

Der Unfall hat sich auf dem Wagen der Fasnachtsgesellschaft Wiler Tüüfel ereignet. Von deren Mitgliedern habe niemand den genauen Unfallhergang beobachten können, sagt Wagenmeister Roland Holenstein auf Anfrage. «Es gab keinen Ruck. Der Umzugstross fuhr ein schön gleichmässiges Tempo. Ich kann mir einzig vorstellen, dass die Frau das Gleichgewicht verloren hat.» Es handle es sich bei der Verunfallten auch nicht um ein Mitglied der Tüüfel. Warum sie sich auf dem Wagen aufgehalten habe, wisse er nicht. Sie seien von der Polizei verhört und der Fasnachtswagen sei zur Untersuchung eingezogen worden. Anton Sonderegger von der Ausserrhoder Kantonspolizei bestätigte auf Anfrage lediglich, dass die Befragung der Zeugen keine Hinweise auf Dritteinwirkung ergeben habe. (ker)

Aktuelle Nachrichten