Herisau sucht Lösungen

An der Einwohnerratssitzung ist morgen abend das Dorfzentrum das grosse Thema. Neben den Planungsgrundlagen für das Migros-Neubauprojekt befasst sich der Rat auch mit einem Postulat der EVP. Die Sitzung ist öffentlich.

Patrik Kobler
Merken
Drucken
Teilen
Tunnellösung simulieren: Der Gemeinderat kann sich vorstellen, Obstmarkt und Platz mehrere Wochenenden hintereinander zu sperren. (Bild: keb)

Tunnellösung simulieren: Der Gemeinderat kann sich vorstellen, Obstmarkt und Platz mehrere Wochenenden hintereinander zu sperren. (Bild: keb)

HERISAU. Es liegen mittlerweile viele Ideen zur Entwicklung des Dorfzentrums auf dem Tisch. Im ausführlichen Bericht zum Postulat von Einwohnerratspräsident Peter Künzle (s. Kasten) legt der Gemeinderat dar, wie er weiter vorgehen will. Er schreibt, es gelte nun herauszufinden, ob einzelne Ideen sinnvoll und umsetzbar sowie mehrheitsfähig seien. Anfang 2016 will er in Klausur gehen und die anstehenden Fragen diskutieren. Eines hält der Gemeinderat aber schon jetzt fest: «Das Ei des Kolumbus zu finden, sprich die allseits akzeptierte ideale Lösung, die wenig kostet, wird nicht möglich sein.» Deshalb möchte er ein Gesamtkonzept entwickeln, das aus einzelnen Puzzleteilen besteht, die auch für sich allein stehen und sinnvoll umgesetzt werden können.

Versuchsweise sperren

Einen grossen Wurf auf einen Schlag zu realisieren, scheine derzeit nicht mehrheitsfähig zu sein, so der Gemeinderat. Zielführend könnten seiner Meinung nach Zwischenlösungen sein. «So könnte man versuchsweise den Obstmarkt und den Platz inklusive das Strassenstück dazwischen mehrere Wochenenden hintereinander sperren und so die Tunnellösung simulieren», heisst es im Bericht. Und weiter: «In dieser Zeit müssten dann zahlreiche Aktivitäten und provisorische Aufwertungen organisiert werden, damit ein Eindruck entstehen kann, wie sich das Herisauer Leben anfühlen würde mit einem verkehrsfreien Obstmarkt und Platz, ohne dass schon grosse Investitionen wie etwa für einen Tunnel getätigt werden müssten.» Entscheidend nach Ansicht des Gemeinderats für alle weiteren Überlegungen bleibe jedoch folgendes: «Sind die Bevölkerung und das Gewerbe bereit für Veränderungen, und wie viel wäre ihnen eine Aufwertung des Zentrums wert?»

Migros-Projekt vors Volk?

Wie bereits berichtet, befasst sich der Einwohnerrat morgen Mittwochabend mit den Planungsgrundlagen für den Migros-Neubau. Konkret geht es um eine Änderung des «Zonenplans Nutzung» sowie um Änderungen im «Zonenplan Schutz». Die parlamentarische Kommission verlangt, dass der Erlass der Planungsmittel dem obligatorischen Referendum unterstellt wird. Wie Gemeindepräsident Renzo Andreani vergangene Woche an einer Podiumsdiskussion sagte, soll die Volksabstimmung bereits im November stattfinden. Als weiteres Geschäft ist die Interpellation «Verkehrsproblematik Alpsteinstrasse» von Yves Noël Balmer (SP) traktandiert. Die Sitzung ist öffentlich und beginnt um 17 Uhr.