HERISAU: Spende für Selewie

Gestern wurde im Sportzentrum ein Check über 1000 Franken an Selewie überreicht. Die Spende stammt aus dem Erlös von Schlittschuhen und Hockeymaterial.

Sara Leu
Merken
Drucken
Teilen
Urs Frischknecht, Fredy Bechtiger, Sabrina Jaggi und Tobias Rüesch bei der Checkübergabe. (Bild: Sara Leu)

Urs Frischknecht, Fredy Bechtiger, Sabrina Jaggi und Tobias Rüesch bei der Checkübergabe. (Bild: Sara Leu)

Sara Leu

sara.leu@appenzellerzeitung.ch

Nicht nur im Sportzentrum freuen sich Kinder über die erworbenen Hockeyausrüstungen und Schlittschuhe. Auch der Verein Selewie profitiert, denn die 1000 Franken, die das Sportzentrum für die Materialien aufgebracht hat, werden nicht einfach an den Verkäufer bezahlt. Gestern Morgen wurde ein Check über 1000 Franken an Tobias Rüesch und Sabrina Jaggi von Selewie überreicht. Doch wie kam die Sportausrüstung vom Berner Oberland nach Herisau? Im Dezember bekam Fredy Bechtiger, Geschäftsführer des Sportzentrums, einen Anruf von einem Fernsehteam, ob er Interesse an gebrauchten Schlittschuhen und Hockeyausrüstungen hätte. Nachdem Bechtiger Interesse zeigte, wurden ihm unzählige Bilder zugeschickt. Zusammen mit Urs Frischknecht, dem Bereichsleiter Technik, wurden die Materialien begutachtet und das Angebot bewertet. Erst als man zur Einigung kam, dass der Verkäufer die Ausrüstung nach Herisau bringt, wurde aufgeklärt, wer hinter dem Verkauf steckt.

Es handelt sich um ein älteres Ehepaar aus Hasle bei Burgdorf im Kanton Bern. Ruth und Ernst Kiener engagieren sich schon seit Jahrzehnten für Kinder, deren Familien nicht genügend finanzielle Möglichkeiten haben, um ihnen eigene Schlittschuhe zu kaufen. Jetzt wollte Ernst Kiener die Ausrüstung aber verkaufen; er setzte sich mit der Sendung «Brocki-Profis» von SRF in Verbindung. Und so kam es schliesslich zur Vermittlung mit dem Sportzentrum.

Am Sonntag, 26. Februar, fand die Übergabe mit dem Berner Ehepaar in Begleitung eines Brockenprofis und einer Filmequipe statt. Kinder einer Deutschklasse konnten die Sachen direkt anprobieren. Da die Dreharbeiten lange andauerten, wurde sogar ein Eishockeyspiel verschoben. Bei der Preisverhandlung gab es für Bechtiger eine schöne Überraschung. Als man am Feilschen war, gab Ernst Kiener bekannt, dass er das Geld gar nicht behalten, sondern eine soziale Institution unterstützen wolle. Bechtiger machte den Vorschlag, den Verein Selewie zu berücksichtigen. Rüesch und Jaggi wissen schon, wie sie das Geld einsetzen werden: Im Sommer wird Selewie mit Familien, die das Geld selber nicht aufbringen können, vier Tage in Wildhaus verbringen.

Hinweis

«Die Brocki-Profis» wird am 14. Mai um 18.15 Uhr auf SRF 1 ausgestrahlt.