HERISAU: Sexshop macht schlapp

Ab kommender Woche bleiben die Türen des Libosan-Erotikshops geschlossen. Grund dafür ist, dass Sexspielzeuge, DVD und Wäsche vermehrt im Internet bestellt werden.

Drucken
Teilen
Christa Graf leitete den Erotikshop seit dessen Eröffnung im Sommer 2011. (Bild: Arcangelo Balsamo)

Christa Graf leitete den Erotikshop seit dessen Eröffnung im Sommer 2011. (Bild: Arcangelo Balsamo)

Christa Graf leitete seit der Eröffnung im Sommer 2011 den Libosan-Erotikshop an der Schmiedgasse in Herisau. Am Samstag wird sie im Laden letztmals DVD, Sexspielzeuge und erotische Wäsche verkaufen. Danach wird die Filiale geschlossen. «Dass wir schliessen müssen, stimmt mich traurig», sagt sie und fügt an, dass sie stets sehr gerne im Laden gewesen sei. Hauptgrund für die Einstellung des Ladenbetriebs sei, dass immer mehr Leute Dildos und ähnliche Produkte im Internet bestellten. Dennoch habe sie bis zum Schluss über zwanzig Stammkunden gehabt, die wöchentlich in den Shop gekommen seien. «Viele von ihnen kauften gezielt Kleider, DVD oder Sexspielzeuge ein. Die meisten davon waren Männer und nicht wenige davon sind aufgrund der Schliessung verärgert», so Christa Graf.

Bis und mit Samstag kommt die Kundschaft noch in den Genuss einer besonderen Aktion. «Beim Kauf von drei Artikeln bezahlt man lediglich den teuersten. Die anderen zwei gibt es gratis dazu. Damit möchten wir uns bedanken», erklärt Christa Graf. Dabei handle es sich nicht um einen klassischen Totalausverkauf, bei welchem alles weg müsse. Was liegen bleibt, landet in den Regalen der anderen Filialen der Kette. (arc)