HERISAU: Preise für die Besten

Am Donnerstag fand die Prämierungsfeier der besten Arbeiten von Lernenden im BBZ Herisau statt. Die Auseinandersetzung mit Palmöl wurde belohnt.

Merken
Drucken
Teilen
Die ausgezeichneten Schülerinnen und Schüler. (Bild: Sara Leu)

Die ausgezeichneten Schülerinnen und Schüler. (Bild: Sara Leu)

Wie jedes Jahr wurden im Berufsbildungszentrum (BBZ) Herisau die sechs besten Projektarbeiten, mit denen sich Lehrlinge in ihrem letzten Lehrjahr befasst haben, ausgezeichnet. Die Arbeit, die am meisten herausgestochen ist, wird für den «Schweizer Jugend forscht»-Wettbewerb (SJf) nominiert. Dieses Jahr seien besonders Arbeiten von KV-Lehrlingen lobenswert gewesen, sagte Schulleiter Lukas Sutter.

Alle Prämierten erhielten eine Urkunde und eine Powerbank für ihr Mobiltelefon. Armin Begic, UBS AG, Vladan Mijaljevic, Ebnat AG Ebnat-Kappel, und Sven Zürcher, Gemeindeverwaltung Herisau, setzten sich mit dem Thema «Pensionskassen im Tiefzinsumfeld» auseinander. Mit der Arbeit unter dem Titel «Alltag eines Blinden» befassten sich Sina Lanter, Raiffeisenbank Appenzeller Hinterland, Alexandra von Arx, Appenzeller Kantonalbank Appenzell, und Nadine Dörig, Kantonale Verwaltung AI. Andrea Enderlin, Pius Schäfer AG Appenzell, und Svenja Menet, Sport Baumann AG Appenzell, beeindruckten mit «Sternenkinder – Wenn das Glück nicht lange währt». Jan Frischknecht, Cabana AG Herisau, Monika Schefer, Appenzellerland Tourismus AR und Mara Strugalovic, Gemeindeverwaltung Gais, überzeugten mit der Projektarbeit «Wir werden aktiv».

Die beiden Sonderpreise, jeweils ein Tablet für jeden, erhielten zum einen Alicia Bischoff, Raiffeisenbank Mittleres Toggenburg, Sarah Bleiker, UBS AG, und Simona Nef, Raiffeisenbank Appenzell. Sie stellten unter dem Titel «Linea lei – Die Herstellung einer CC-Cream und ihre Hintergründe» eine Creme her und erarbeiteten anschliessend ein Marketing-Konzept.

Nominiert für nationalen Wettbewerb

Der zweite Sonderpreis ging an Carol Tanner, UBS AG, und Marvin Müller, St. Galler Kantonalbank Herisau. Mit ihrer Arbeit «Palmöl – Vertiefung in das Kleingedruckte» wurden sie ausserdem für den nationalen Wettbewerb von «Schweizer Jugend forscht» nominiert. Sie untersuchten den Einsatz von Palmöl, versuchten Ersatzstoffe zu finden und erstellten ein Konzept, wie man nachhaltiger mit Palmöl umgehen kann .

Dank Sponsoren konnte das BBZ Herisau weitere Preise vergeben. Unter den 16 Schülerinnen und Schülern wurden zwei Open-Air-Tickets verlost. Die glücklichen Gewinner sind Sarah Bleiker und Vladan Mijaljevic.

In einer kleinen Präsentation schilderten zwei ehemalige Schülerinnen des BBZ, Aurelia Koller und Annina Grob, wie sie 2015 den «SJf»-Wettbewerb empfunden haben. Sie haben mit ihrer Arbeit «Hotel oder nur Wasser» das Prädikat «hervorragend» erhalten. Sie untersuchten, wie das Leben im Gefängnis wirklich ist.

Sara Leu

sara.leu@appenzellerzeitung.ch