Herisau nicht mehr Erster

Der bisherige Leader verliert zu Hause gegen den TSV Fortitudo Gossau unglücklich mit 22:27.

Drucken
Teilen

HANDBALL. Was sich im Spiel gegen Fides bereits abgezeichnet hatte, fand in der Partie gegen den TSV Fortitudo Gossau am Samstag seine Fortsetzung. Der TV Herisau konnte den Schwung aus der guten Vorrunde nicht ganz mitnehmen. Das spielstarke und erfahrene Gossauer Team startete einiges entschlossener in die Partie und führte schnell mit 6:2. Die Defensive der Fürstenländer Gäste stand sehr kompakt, was den Herisauern Mühe bereitete. Das Heimteam konnte im Spielaufbau nicht an die Leistungen der Vorrunde anknüpfen. Rückraumspieler Kobelt war der einzige Herisauer Akteur, der die Abwehr der Gossauer ernsthaft vor Probleme stellte. Er erzielte auch die meisten Tore für sein Team.

Goalie als «Mann des Spiels»

Immer wieder scheiterten die Herisauer am starken Gossauer Goalie oder am Torgehäuse. Die Gäste überzeugten hingegen auch im Angriff mit viel Zug, hohem Tempo und ihrem guten Passspiel und erzielten ihre Tore aus allen Positionen. Oft agierten sie mit zwei Kreisläufern, was die Räume der Herisauer Abwehr öffnete. Gossau zog bald zum 10:5 davon.

Kurz vor dem Seitenwechsel fand der TV Herisau dann etwas besser ins Spiel und konnte dank der schnellen Auslösung zum 9:11 verkürzen. Zur Pause stand es 13:10 für die Gäste. Das Heimteam steigerte sich nach Wiederanpfiff vor allem in der Abwehr. Dies auch, da Goalie Bühler aufs Feld gekommen war und in der zweiten Halbzeit zum «Mann des Spiels» wurde. Dank seiner starken Paraden verlief die Partie umkämpft und ausgeglichen. Bei einer seiner Glanztaten parierte Bühler gleich drei gegnerische Schüsse hintereinander.

Chancen nicht genutzt

Das Heimteam schaffte immer wieder den Anschluss und sogar zweimal den Ausgleich, konnte aber nie in Führung gehen. Die Herisauer hatten bis zu den letzten Spielminuten – beim Stand von 21:22 – auch in Überzahl immer wieder die Möglichkeit auf den Ausgleich oder sogar die Führung; wäre da nicht die schlechte Chancenverwertung gewesen. Jedes Mal, wenn sich die Möglichkeit auf die Führung bot, wurde diese vergeben, und Gossau konnte wieder vorlegen.

Tabellenführung verloren

Bei den vielen Schüssen ans Gehäuse war allerdings auch Pech dabei, vor allem in den letzten zwei Spielminuten, als die Herisauer gleich mehrere Male am Aluminium scheiterten. So konnte Gossau schliesslich noch zum 27:22 davonziehen. Dieses Resultat wirkt sich auf die Tabelle aus. Da Herisau vor Wochenfrist schon gegen Fides verloren hatte, konnte der TSV Fortitudo vier Punkte aufholen und die Tabellenführung übernehmen. Der Vorsprung auf Herisau beträgt aber nur einen Punkt. (fh)

Aktuelle Nachrichten