Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

HERISAU: Längere Vakanz beendet

Die Mitglieder des Verbandes Ausserrhoder Lehrerinnen und Lehrer (LAR) haben gestern Karin Antilli und Lukas Pfiffner in den Vorstand gewählt. Erstmals fand die Kantonalkonferenz in einer Kirche statt.
Mea Mc Ghee
480 Mitglieder des Ausserrhoder Lehrerverbandes tagten gestern in der reformierten Kiche in Herisau. (Bilder: Mea Mc Ghee)

480 Mitglieder des Ausserrhoder Lehrerverbandes tagten gestern in der reformierten Kiche in Herisau. (Bilder: Mea Mc Ghee)

Mea Mc Ghee

mea.mcghee@appenzellerzeitung.ch

Der Verband Ausserrhoder Lehrerinnen und Lehrer (LAR) zählt gut 750 Mitglieder. Traditionell hält er seine Kantonalkonferenz an Fronleichnam ab. Auf der Suche nach einem genügend grossen Tagungsraum beging man neue Wege. Erstmals fand die Kantonalkonferenz in einem Gotteshaus statt, und zwar in der reformierten Kirche in Herisau. 480 Stimmberechtigte sowie Gäste haben sich gestern versammelt. «Es ist wichtig, dass der LAR gut organisiert ist, sonst sind wir Manövriermasse», sagte Michael Weber in seiner Begrüssung. Gespart werde bei jenen, die man nicht kenne; bei jenen, die sich nicht engagierten.

Zügig wurden die statutarischen Geschäfte abgewickelt: Karin Antilli, sie unterrichtet in Hundwil, ersetzt im Vorstand Michèle Alder als Vertreterin der Sparte Werken/Hauswirtschaft. Alder war an der letzten Hauptversammlung in die Bresche gesprungen. Gar nach mehrjähriger Vakanz konnte der Vorstandssitz der Mittelstufe wieder besetzt werden. Lukas Pfiffner, Lehrer in Herisau, wurde wie Antilli einstimmig gewählt. Die verbleibende Verbandsspitze mit Präsident Michael Weber sah sich ohne Gegenstimmen im Amt bestätigt. Für vier Jahre wiedergewählt wurde Jürgen Meier als Delegierter in der Pensionskasse Appenzell Ausserrhoden. Philipp Renn komplettiert die dreiköpfige Geschäftsprüfungskommission.

Ja-Parole zur Altersvorsorge 2020 gefasst

Der LAR positioniert sich immer wieder auch als Gewerkschaft, darauf lege der Vorstand wert, so Präsident Weber. Der Vorstand beantragte den Mitgliedern, die Parole für die nationale Abstimmung über die Altersvorsorge 2020 zu fassen. Darauf ging die Versammlung mit 9 Nein-Stimmen und 43 Enthaltungen ein. Deutlich – bei 5 Nein und 59 Enthaltungen – wurde die Ja-Parole beschlossen Der LAR-Vorstand wird eine Mitteilung dazu ver­fassen. Angenommen wurde schliesslich auch eine Teilrevision der Statuten.

Nach der Znünipause präsentierten Bildungsdirektor Alfred Stricker, Dominik Schleich, Leiter Amt für Volksschule und Sport, sowie Ingrid Brühwiler, Leiterin Abteilung Volksschule, Neuigkeiten aus dem Departement Bildung und Kultur. Die Einführung des Lehrplans 21 erfolgt auf Beginn des neuen Schuljahres. Eine neue Projektgruppe befasse sich ab August mit der Thematik Herausforderungen im sozialen Bereich, welche die Volksschule zu bewältigen hat.

Diesen Sommer werde der erste Entwurf zur Totalrevision des Schulgesetzes verfasst, sagte Regierungsrat Stricker. Frühestens im Jahr 2020 trete das revidierte Gesetz in Kraft.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.