HERISAU: Labyrinth zum Parkplatz

Weil die Zeughausstrasse saniert wird, ist der Platz vor der Chälblihalle belegt. Die Autofahrer können aber aufatmen – die Parkplätze bleiben zugänglich.

Bruno Eisenhut
Drucken
Teilen
Durchfahrt gesperrt: Wer zu den Parkplätzen bei der Chälblihalle will, muss Umwege fahren. (Bild: bei)

Durchfahrt gesperrt: Wer zu den Parkplätzen bei der Chälblihalle will, muss Umwege fahren. (Bild: bei)

Bruno Eisenhut

bruno.eisenhut

@appenzellerzeitung.ch

Bis Mitte Juli müssen sich die Nutzer der Parkplätze vor der Chälblihalle beinahe täglich neu orientieren. Bagger, Baumaschinen oder Lastwagen stehen dort, wo sonst die Autos fahren. Da die Zeughausstrasse saniert wird, sind in der Folge die angrenzenden Parkplätze nicht selten nur von einer Seite erreichbar. Dank der zentralen Lage des Parkplatzes könne dieser aber von verschiedenen Seiten befahren werden, erklärt Gemeindeingenieur Guido Lüchinger. Während der gesamten Bauphase stünden die Parkplätze mehr oder weniger uneingeschränkt zur Verfügung.

Ist die Strasse einmal aufgerissen, werden sogleich mehrere Arbeiten erledigt. So werden nebst der Kofferung und den Randabschlüssen auch neue Beläge eingebaut. Genauso wird aber auch eine zusätzliche Wasserleitung erstellt. Fortan wird das saubere Wasser vom Schmutzwasser getrennt abgeführt. Damit erfülle man den heute geltenden Standard, so ­Gemeindebaumeister Guido ­Lüchinger.

Zwischen der Strasse und den Parkplätzen auffällig orange eingepackt stehen die Bäume, die normalerweise den Parkplatz säumen. Die Gemeinde Herisau hat einen Spezialisten beauftragt, die Bäume, insbesondere deren Wurzeln, vor Verletzungen durch die schweren Baumaschinen zu schützen. Auch während der Bauphase wird der Baumfachmann die Schutzmassnahmen immer wieder überprüfen und dafür sorgen, dass die Bäume die Sanierung der Strasse ohne Schäden überstehen.

Baustelle wird für Kinderfest geräumt

Als Erstes mögliches Datum für das Herisauer Kinderfest wurde der 20. Juni festgelegt. «Die Baustelle wird dann so weit geräumt, dass dieses Fest in gewohntem Rahmen durchgeführt werden kann», erklärt Guido Lüchinger. Ansonsten seien keine Anlässe geplant, die vom Baustellenbetrieb betroffen wären.