HERISAU: Initiative für 30 Minuten Gratisparkieren

Gewerbeverein und SVP wollen ein attraktiveres Dorf. Gestern haben sie eine Volksinitiative eingereicht. Ihr Begehren betrifft die Parksituation.

Drucken
Teilen
Gemeindeschreiber Thomas Baumgartner nimmt die Unterschriften entgegen von SVP-Einwohnerrat Reto Sonderegger, Gewerbe-Vorstandsmitglied Ernst Hagmann, Gewerbepräsident Aldo Carrera und Christian Oertle, SVP-Präsident Herisau. (Bild: RF)

Gemeindeschreiber Thomas Baumgartner nimmt die Unterschriften entgegen von SVP-Einwohnerrat Reto Sonderegger, Gewerbe-Vorstandsmitglied Ernst Hagmann, Gewerbepräsident Aldo Carrera und Christian Oertle, SVP-Präsident Herisau. (Bild: RF)

Seit Ende Mai wurde gesammelt, das Resultat sind 1185 Unterschriften. Sie alle unterstützen die von der örtlichen SVP und dem Gewerbeverein Herisau lancierte Volksinitiative zum Gratisparkieren während der ersten dreissig Minuten. Gestern wurde die in Form einer allgemeinen Anregung gehaltene Initiative beim Gemeindehaus eingereicht.

«Wir stellen uns nicht gegen eine Bewirtschaftung, aber aus Kundenfreundlichkeit sollte die erste halbe Stunde nichts kosten», sagt Christian Oertle, Präsident der SVP Herisau. Gewerbepräsident Aldo Carrera spricht beim Begehren gar von Dorfmarketing. Natürlich sei die Parksituation nur ein Puzzleteil dazu, auch die Gewerbebetriebe müssten das ihre beitragen.

Für Oertle und Carrera steht ausserdem fest: Fände das Gratisparkieren noch Einzug in das neue Parkierungsreglement, dessen Vernehmlassung bis Ende September dauerte, würden sie die Initiative zurückziehen. Ist dem nicht der Fall, halten sie daran fest. Entgegengenommen wurden die Unterschriften gestern von Gemeindeschreiber Thomas Baumgartner. Nach der Prüfung der Unterschriften wird der Gemeinderat seine Stellungnahme ausarbeiten.

Roger Fuchs

roger.fuchs@appenzellerzeitung.ch