Herisau

Im Ticker zum Nachlesen: Gemeindepräsident Kurt Geser tritt zurück: «Ich habe das Amt und die Amtsführung unterschätzt» +++ Es war keine Rücktrittsaufforderung seitens des Gemeinderats

Nach knapp eineinhalb Jahren im Amt gibt der Herisauer Gemeindepräsident Kurt Geser am Donnerstagmorgen überraschend seinen Rücktritt bekannt. Er habe auch Schwächen, so Geser zu den Beweggründen. Er habe das Amt und die Amtsführung unterschätzt.

Claudio Weder
Drucken
Teilen
Der Herisauer Gemeindepräsident Kurt Geser gibt seinen Rücktritt bekannt.

Der Herisauer Gemeindepräsident Kurt Geser gibt seinen Rücktritt bekannt.

Bild: Alessia Pagani

An einer kurzfristig angesetzten Medienkonferenz hat der Herisauer Gemeindepräsident Kurt Geser am Donnerstag seinen Rücktritt bekanntgegeben. Die Meldung kam überraschend, Anzeichen auf einen möglichen Rücktritt gab es im Vorfeld keine.

Kurt Geser, der bei den Gesamterneuerungswahlen im März 2019 überraschend Renzo Andreani aus dem Amt drängte, macht persönliche Gründe geltend: «Ich habe das Amt und die Amtsführung unterschätzt», sagt er. «Ich habe Stärken, aber auch Schwächen - und bei dem, was ich mache, will ich mich wohl fühlen.»

Auch wolle er gesund bleiben, sagt Geser. Der Leistungsdruck und die Anspannung seien enorm. «Mit der Coronapandemie sind die Herausforderungen noch gewachsen und haben für mich eine Schwelle überschritten.» Darauf wolle er «ehrlich und authentisch reagieren». Gesers Rücktritt erfolgt auf Ende des Amtsjahres am 31. Mai 2021.

Der Ticker zum Nachlesen:

10:02 Uhr

Zum Schluss stellt Vizegemeindepräsident Max Eugster nochmals klar: «Es ist kein Rücktritt mit Frust, kein Rücktritt mit Lämpen, sondern ein Rücktritt mit Respekt vor dem Amt.» Kurt Geser dankt allen für das entgegengebrachte Vertrauen und Verständnis. Damit ist die Medienkonferenz beendet. Vielen Dank fürs Mitlesen!

09:52 Uhr

Der Gemeinderat hat Verständnis für den Rücktritt von Kurt Geser: «Wir hatten keine Differenzen, der Umgang war stets respektvoll», sagt Gemeindevizepräsident Max Eugster. Der Gemeinderat an sich funktioniere gut. Max Eugster stellt auch klar, dass es Gesers persönlicher Entscheid war:

«Es gab keine Rücktrittsaufforderungen seitens des Gemeinderats.»
09:51 Uhr

Bis zum Ende seiner Amtszeit will er sich weiterhin für das Wohl von Land und Leute einsetzen. Nach dem 1. Juni 2021 will Kurt Geser neue Herausforderungen annehmen, mit denen er seine «Erfahrungen und Stärken voll und ganz einbringen» könne. Diese Herausforderungen werden laut Geser im Idealfall im immobiliennahen Umfeld liegen.

09:46 Uhr

Als er sein Amt im Juni 2019 antrat, war es für Geser klar, dass es eine grosse Herausforderung sein werde:

«Ich wollte mein Bestes geben für Land und Leute, ich wollte Ideen im Gemeinderat einbringen, mitgestalten und mutig sein.»
09:39 Uhr

Auch will Kurt Geser gesund bleiben: «Der Leistungsdruck und die Anspannung sind enorm. Mit Covid-19 haben die Herausforderungen und die Dynamik eine Schwelle überschritten.» Er wolle ehrlich und authentisch reagieren: «Ich akzeptiere die Situation, wie sie ist und will loslassen mit allen Konsequenzen.»

09:34 Uhr

Nun sind die Gründe klar. Kurt Geser sagt:

«Ich habe das Amt und die Amtsführung unterschätzt.»

Zudem sei die fehlende politische Erfahrung gekoppelt mit der fehlenden Unterstützung eine schwere Hypothek gewesen. Der Rücktritt erfolgt auf Ende des Amtsjahres am 31. Mai 2021.

09:33 Uhr

Kägi trat übrigens damals aufgrund der angespannten finanziellen Lage der Gemeinde zurück. Hat Geser ähnliche Gründe?

09:32 Uhr

Ein historischer Einschub vorweg: Es ist nicht das erste Mal, dass in Herisau ein Gemeindepräsident zurücktritt. Im Jahr 2004 gab Kurt Kägi, der 1998 zum Nachfolger von Walter Nyffeler gewählt wurde, überraschend seinen Rücktritt bekannt. Die Nachricht schlug gemäss Zeitungsberichten «ein wie eine Bombe».

09:31 Uhr

Die Konferenz beginnt. Kurt Geser tritt vor die Medien, begleitet wird er von Vizegemeindepräsident Max Eugster und Thomas Walliser Keel (Kommunikationsverantwortlicher).

Bild: Alessia Pagani
09:30 Uhr

Kurt Geser trat sein Amt als Gemeindepräsident letzten Sommer an. Seine Wahl war überraschend, war der Gemeindeangestellte bis dahin politisch nicht in Erscheinung getreten. Nun, knapp eineinhalb Jahre später, gibt der 59-Jährige seinen Rücktritt bekannt. In einer Medienkonferenz informiert er über die Gründe für seinen Entscheid.