HERISAU: Gemeinde wollte Minispielfeld loswerden

Der Allzwecksportplatz hinter dem Sportzentrum wurde kürzlich erneuert. Das Fussball-Minispielfeld sucht ein neues Plätzchen innerhalb der Gemeinde.

Andy Lehmann
Merken
Drucken
Teilen
Wird der neu sanierte Hartplatz hinter dem Sportzentrum bald wieder zugedeckt? (Bild: Andy Lehmann)

Wird der neu sanierte Hartplatz hinter dem Sportzentrum bald wieder zugedeckt? (Bild: Andy Lehmann)

HERISAU. Der rote Hartplatz hinter dem Sportzentrum wird seit vielen Jahren von Vereinen, Kindern und Hobbysportlern rege genutzt. Er bietet sich für diverse Sportarten wie Fussball, Handball, Unihockey oder Basketball an. Vor rund vier Jahren wurde der rote Belag im hinteren Drittel mit einem grünen Fussball-Minispielfeld, samt Banden und Netzen an den Seiten, teilweise bedeckt. Im Zuge der nötigen Sanierung des roten Belags musste das Minispielfeld demontiert werden. Da auch der neue Hartbelag mit verschiedenen Spielfeldmarkierungen diverser Sportarten bemalt ist und so eine Mehrfachnutzung erlaubt, wird für das Fussball-Minispielfeld ein neuer Standort gesucht. «Das Prüfen von Alternativen gestaltete sich schwierig. Eine mögliche Variante wäre das Ebnet gewesen. Dor müsste der Platz aber ein- bis zweimal jährlich wegen Grossveranstaltungen wie Kinderfest oder Jahrmarkt abgebaut und wieder aufgestellt werden. Dies sei mit Kosten verbunden», sagt Fredy Bechtiger, Leiter Abteilung Sport.

Heiden sagt Nein zum Herisauer Modell

Da kurzfristig kein anderer Standort in Herisau in Frage kam, sollte der Platz anderen Gemeinden in Ausserrhoden zum Kauf angeboten werden. Die Gemeinde Heiden zeigte Interesse am Minispielfeld. Es wurden Verhandlungen aufgenommen und das Herisauer Angebot geprüft. Der Gemeinderat des Vorderländer Hauptortes entschied sich schliesslich für eine andere Variante. Urs Sturzenegger, Gemeindebaumeister Heiden, sagt: «Wir haben einen anderen Floor (Belag des Spielfeldes) gewählt, der mehr Möglichkeiten bietet. Dieser stammt aus der Region.» Gemäss Gemeinderat Heiden wird das Baugesuch bald eingereicht, und die Bauarbeiten für das 70 000-Franken-Projekt sollen noch in diesem Jahr beginnen.

Fredy Bechtiger Leiter Abteilung Sport (Bild: PD)

Fredy Bechtiger Leiter Abteilung Sport (Bild: PD)

Spielfeld bald wieder beim Sportzentrum?

Nach wie vor ist nicht klar, was in Herisau mit dem Spielfeld geschehen soll. «Wir suchen Nutzungsmöglichkeiten in Herisau und werden demnächst eine Entscheidung fällen, wo das Minispielfeld zu stehen kommt», sagt Fredy Bechtiger. Sollte kein neuer Standort auf Gemeindeboden gefunden werden, wird das Fussball-Minispielfeld wieder an seinem angestammten Platz hinter dem Sportzentrum aufgebaut werden.