Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HERISAU: Eine Drehorgel für die Alte Stuhlfabrik

Lilly Langenegger und Martin Fuchs pflegen die Bauernmalerei. Sie sind am 3. März in der Alten Stuhlfabrik zu Gast. Ein Teil des Erlöses kommt zwei Projekten zugute.
Lilly Langenegger zeigt Bilder aus ihrem Privatbesitz. (Bild: PD)

Lilly Langenegger zeigt Bilder aus ihrem Privatbesitz. (Bild: PD)

Vier Stunden bunte Unterhaltung für Kinder und Erwachsene gibt es am nächsten Samstag um 10 Uhr in der Alten Stuhlfabrik an der Kasernenstrasse 39a in Herisau. Gastgeberin ist die bekannte Bauernmalerin Lilly Langenegger aus Gais. 50 Prozent vom Reingewinn werden zu Gunsten einer Drehorgel für die Alte Stuhlfabrik sowie für den Generationenplatz Krekel verwendet. Gastkünstler ist der Bauernmaler Martin Fuchs aus Appenzell. Seit Jahren schon organisiert Lilly Langenegger immer wieder Anlässe, deren Reingewinne den verschiedensten Institutionen zu Gute kommen. Dieses Mal geht es um eine Drehorgel für die Alte Stuhlfabrik und um den Generationenplatz Krekel in Herisau, dessen Organisationsteam mit einem Infostand auch am 3. März anwesend sein wird. Das Programm ist abwechslungsreich und fröhlich gestaltet. Es wird Spielinseln sowie Wettbewerbe für Kinder und Erwachsene geben. Und natürlich spielt die Drehorgelmusik eine grosse Rolle. Mal geht es volkstümlich zu und her, mal gibt es etwas für Kinder. Nah was wohl, klar, den Ententanz, bei dem alle tüchtig mitmachen können.

Martin Fuchs richtet ein Atelier ein

Lilly Langenegger zeigt in einer Ausstellung seltene Bilder aus Ihrem Privatbesitz, ferner Radierungen, Repro-Bilder und weitere Artikel. Der Bauernmaler Martin Fuchs richtet sich ein kleines Atelier ein. Und alle können ihm beim Malen über die Schulter schauen. Zu weiteren Illustrationen zeigt er bereits fertige Bilder, und nicht zu vergessen, das Appenzeller Monopoli, dessen Deckblatt er gestaltet hat. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.