HERISAU: Die Gitter sind weg

Ab sofort sind 19 Parkplätze bei der ehemaligen Migros wieder nutzbar. Die Gemeinde hat mit dem Grossverteiler eine Vereinbarung abgeschlossen. Zehn weitere Parkplätze sollen noch folgen.

Alessia Pagani
Drucken
Teilen
Die beiden Autofahrer haben allem Anschein nach bereits auf die Wiedereröffnung gewartet. (Bild: MIC)

Die beiden Autofahrer haben allem Anschein nach bereits auf die Wiedereröffnung gewartet. (Bild: MIC)

Alessia Pagani

alessia.pagani@appenzellerzeitung.ch

«Das ist super. Wir sind sehr ­erfreut», sagt Daniela Bachschmied, Besitzerin des Caffè Fiore an der Arthur-Schiess-Strasse. Erst gestern hat sie erfahren, dass einige der Parkplätze bei der ehemaligen Migros im Herzen Herisaus ab sofort wieder benutzt werden können. Konkret geht es um die 19 Parkplätze an der Oberdorfstrasse. Gleichzeitig sollen bei der ehemaligen Anlieferung zehn neue Parkplätze entstehen. Die Pläne dafür werden in den kommenden Tagen im Gemeindehaus aufgelegt. Wie der Medienverantwortliche der Gemeinde, Thomas Walliser Keel, sagt, sei dies für neue Parkplätze ein notwendiges Verfahren. «Wir rechnen allerdings nicht mit Einsprachen.» Wenn dem so ist, werden gemäss Walliser die zehn Parkplätze an der Kasernenstrasse so schnell wie möglich auf dem Platz eingezeichnet und geöffnet. Nach jetzigen Stand sollte dies Anfang April sein.

Die Parkplätze waren nach der Schliessung der Migros im November abgesperrt worden. Der Grund: Haftungs- und Sicherheitsfragen. Die Migros als Eigentümerin des Grundstücks wäre bei Unfällen haftbar. Gemeindepräsident Renzo Andreani ist daraufhin auf die Migros zugegangen. Nun hat die Gemeinde zugesichert, dass allfällige Haftungsschäden über die Betriebshaftpflichtversicherung der Gemeinde gedeckt sind. Zudem hat die Gemeinde die Reinigung und den Winterdienst übernommen. Im Gegenzug überlässt die Mi­gros der Gemeinde die Parkplätze kostenlos. Die Nutzungsvereinbarung endet spätestens mit dem Abbruch der Liegenschaft. «Wir sind hocherfreut, dass die ganze Angelegenheit so zügig und unkompliziert vonstatten ging. Natürlich bieten wir hier Hand», sagt Andreani. «Die Parkplätze sind für das umliegende Gewerbe sehr wichtig. Es ist dementsprechend erfreulich, dass nun noch neue Parkplätze an der Kasernenstrasse entstehen.»

Nicht Aufgabe der Migros

Silke Seichter, Mediensprecherin Migros Ostschweiz, ist überzeugt, dass so eine gute Lösung für alle gefunden wurde. «Nur die Fragen nach Haftung und Sicherheit mussten geklärt werden. Für uns war klar, dass wir die Parkplätze wieder öffnen, wenn wir das in Zusammenarbeit mit der Gemeinde ermöglichen können.» Sie seien von Beginn weg offen für eine solche Lösung gewesen. Silke Seichter sagt aber auch: «Wir verfolgen klar die Ziele der Genossenschaft. Es ist nicht unsere Aufgabe, öffentliche Parkplätze zur Verfügung zu stellen. Wenn es so einfach geht wie in diesem Fall, machen wir das aber gerne.» Als Direktbetroffene hatte Daniela Bachschmied die Entwicklung mit Sorge mitverfolgt. «Es war beängstigend seit der Schliessung des Gebäudes. Es gab gar keine Bewegung mehr rund um die Immobilie, kein Leben. Es hat sich eine Art Röstigraben in Richtung Dorfzentrum gebildet. Vielleicht bessert sich das nun», so Bachschmied. «Wenn nirgends Autos parkiert sind, sieht es vor allem für Auswärtige so aus, als wäre im Dorf nichts los.»