Herisau

Bibliothek wagt sich auf Neuland: Crowdfunding soll zur Finanzierung der Neueinrichtung beisteuern

Die Biblio- und Ludothek Herisau plant 2021 diverse Erneuerungen. Um die Kosten von rund 350'000 Franken zu decken, ist der Bibliotheksverein auf Unterstützung aus der Bevölkerung angewiesen.

Smilla Bühler
Drucken
Teilen
Die Biblio- und Ludothek Herisau soll bis Sommer 2021 eine Neueinrichtung erleben.

Die Biblio- und Ludothek Herisau soll bis Sommer 2021 eine Neueinrichtung erleben.

Bild: PD

Kommenden Sommer soll die Biblio- und Ludothek Herisau eine Neueinrichtung erhalten. Der Bibliotheksverein definiert im 2019 abgesegneten Strategiebericht, die Bibliothek solle zukünftig «nicht nur ein Ort sein, den man zwecks Ausleihe von Medien aufsucht, sondern auch deshalb, weil eine gute Atmosphäre herrscht und man dort gerne verweilt.» Die Vision: Nutzerinnen und Nutzer sollen ins Zentrum gestellt werden.

Seit 1994 ist die Bibliothek Herisau an der Poststrasse 9 in Herisau untergebracht – und hat bisher keine grösseren Erneuerungen erlebt. Langsam, aber sicher, ist es jetzt Zeit für eine Neueinrichtung. Sandra Kuster, Präsidentin des Bibliothekvereins, sagt: «Wir wollen das verstaubte Image der Bibliothek aufbessern.» Es sei an der Zeit für eine Modernisierung und Neuausrichtung. Kuster: «Aber die jetzigen Räume ideal zu nutzen, ist schwer.» Daher bedürfen die Örtlichkeiten einer baulichen Auffrischung. Es soll eine Begegnungszone für Jung und Alt geschaffen werden.

Präsidentin des Bibliothekvereins: Sandra Kuster

Präsidentin des Bibliothekvereins: Sandra Kuster

Bild: PD

Der Kostenpunkt: Rund 350'000 Franken. Davon sollen 90% von der Gemeinde Herisau, die Vermieterin der Räumlichkeiten ist, und verschiedenen Stiftungen gedeckt werden. Die restlichen zehn Prozent trägt die Bibliothek selbst und ist dort auf die Unterstützung der Bevölkerung angewiesen: Es wird auf Crowdfunding gesetzt. Kuster:

«Damit wagen wir uns auf Neuland. Als Verein haben wir noch keine Erfahrungen mit Crowdfunding, aber wir setzen jetzt unsere Hoffnung darauf.»

Seit Ende November ist das Projekt «Gemeinsam zur Neueinrichtung der Bibliothek Herisau» auf lokalhelden.ch aufgeschaltet, eine Dienstleistung der Raiffeisen Bank, die speziell für Crowdfunding Projekte dient. Kuster: «Der Bibliothekverein kann die zehn Prozent nicht alleine stemmen.» Durch Beiträge aus der Bevölkerung sollen durch das Projekt nun die nötigen 40'000 Franken zusammenkommen. Die Vereinspräsidentin sagt:

«Wir hoffen so, einen Betrag zwischen 20'000 bis 40'000 Franken bis Februar 2021 sammeln zu können.»

Um diese Vision eines Begegnungsortes umzusetzen, wurden auch andere Räumlichkeiten besichtigt. Eine zunächst vielversprechende Alternative präsentierte das NELO-Gebäude an der Herisauer Bahnhofsstrasse. Nach sorgfältiger Prüfung wurde jedoch schnell klar, dass eine Umsiedlung der Bibliothek mit Mehraufwand und vor allem einen finanziellen Handlungsspielraum voraussetzt, der die Möglichkeiten des Bibliothekvereins übersteigen.

Vorläufig wird die Bibliothek also an der Poststrasse verbleiben – ab Sommer 2021 hoffentlich in neuer Ausstattung. Die Bibliothek soll zu einem Begegnungsort für alle werden, wo Austausch gefördert wird. Geplant sind neben Sitzgelegenheiten und einer Spielecke für Kinder auch eine komplett neue Raumeinteilung. Kuster sagt: «Wir haben auch die Absicht, Raum für ein kleines Café zu schaffen.» Dadurch soll ein Ort geschaffen werden, wo die Nutzerinnen und Nutzer der Bibliothek sich gerne aufhalten wollen und sich wohlfühlen.

Weiter ist geplant, zukünftige Anlässe und Veranstaltungen mit bis zu 70 Personen in den Räumlichkeiten an der Poststrasse durchführen zu können. Dafür ist beabsichtigt, einen Teil der Regale auf Räder zu stellen. So kann durch Zusammenschieben der Regale bei Bedarf weitere Nutzungsfläche geschaffen werden.

Ein Ort, der für alle zugänglich ist: Das soll die Bibliothek Herisau ab Sommer 2021 sein. Den ersten Schritt in Richtung der Modernisierung ist seit längerem gemacht. Seit Beginn ist die Bibliothek barrierefrei zu erreichen – denn die rund 16'000 Medien sollen allen zugänglich sein.

Hinweis

Gemeinsam zur Neueinrichtung der Bibliothek Herisau

https://www.lokalhelden.ch/neueinrichtung-bibliothek-herisau

Direktspende: IBAN CH 69 8080 8002 1264 7360 2 bei der Raiffeisenbank Appenzeller Hinterland