Herberge zum kleinen Glück

Drucken
Teilen

Zum Angebot der Herberge gehört die Unterkunft mit Vollpension mit täglichen Aktivitäten am Nachmittag: Bogenschiessen, Besuch im Zirkus, Bowling, Wanderungen und vieles mehr. Das Projekt wurde 2004 von Ruth Meisser und Ernst Waber initiiert. Neun Jahre später übernahmen Urs und Brigitte Gasser das Haus. Im Vorfeld wurde die Liegenschaft von der Stiftung «Herberge zum kleinen Glück» gekauft und seither an den gleichnamigen Verein vermietet. Die Gassers werden vom Verein eingestellt, den Ferienort zu führen. Angebote wie die des «Kleinen Glücks» gibt es nur wenige in der Schweiz. Sie erhalten keine staatlichen Subventionen und sind auf ihre Einnahmen und Spenden angewiesen. (jm)

Hinweis

Mehr Informationen findet man unter: www.kleinesglueck.ch