Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Hemberg profitiert vom Baumwipfelpfad

Verkehrsverein Hemberg-Bächli
Maria Raschle
Zwei neue Mitglieder bereichern den Vorstand: (hinten von links) Alexis Frischknecht, Reinhold Giger, Nicole Frey, Andreas Tauber, Maria Raschle, Martin Keller, (vorne) Daniela Brunner, Regula Roth, Heidi Frei. (Bild: PD)

Zwei neue Mitglieder bereichern den Vorstand: (hinten von links) Alexis Frischknecht, Reinhold Giger, Nicole Frey, Andreas Tauber, Maria Raschle, Martin Keller, (vorne) Daniela Brunner, Regula Roth, Heidi Frei. (Bild: PD)

Am Freitagabend, 31. März, lud der Verkehrsverein Hemberg-Bächli zur 121. Hauptversammlung ins Restaurant Bad Hemberg. Die Präsidentin Maria Raschle begrüsste die vierzig anwesenden Mitglieder und Gäste und führte durch die Versammlung. Dabei konnten zwei Neumitglieder in den Vorstand gewählt werden. Reinhold Giger, Hemberg, übernimmt das Ressort Wanderwegunterhalt vom abtretenden Martin Keller. Nicole Frey-Brunner, Bächli, ergänzt den Vorstand und setzt sich für das Ressort Werbung ein. Alexis Frischknecht nimmt neu Einsitz als Vertretung des Gemeinderates und ersetzt somit Christian Müller, der diese Aufgabe seit 2009 ausübte.

Der Vorstand freut sich auf erwähnenswerte Anlässe wie das Bergrennen vom 10. und 11. Juni mit der RacingParty am Freitag- und Samstagabend, die Bundesfeier am 1. August sowie die Sommer-Chilbi, die auf den 23. September terminiert ist. Die Versammlung wurde musikalisch umrahmt von sechs Schülern aus Hemberg, die unter der Leitung von Myrta Widmer von der Musikschule Hemberg einige Stücke auf den Handorgeln zum Besten gaben.

Im Anschluss an die Versammlung informierte Fritz Rutz über den aktuellen Stand des Projekts Baumwipfelpfad Neckertal. Im Saal sind sich wohl alle einig: «Neckertal ist ein Paradies, das man noch wenig kennt.» Vom Baumwipfelpfad, der die Geheimnisse des Waldes mittels interaktiver Infotafeln näher bringt, erhofft man sich daher auch im Hemberg eine positive Wirkung fürs Tal. Die Gäste werden mehrere Stunden beschäftigt sein, etwas lernen und mit den Sinnen wie Hören, Sehen, Riechen und Fühlen die Besonderheiten der Natur erfahren. Der Pfad wird kinderwagentauglich und wird sicherlich für Familien und für Schulklassen besonders interessant sein. Erstere sollen wiederkehrende Gäste werden, da immer wieder Neuerungen geplant sind. Letztere können auch Führungen buchen und so noch mehr spannende Details der grossen Pflanzen- und Tiervielfalt, die im Steinwäldi-Wald vorhanden ist, lernen. Die Aussichtsplattform in 30 Metern Höhe wird bestimmt genauso wie die Rutschbahn vom Pfad wieder auf den Waldboden eine Attraktion werden. Die Baubewilligung ist eingegangen, 130 Stämme im Neckertal sind gefällt, die Finanzierung ist auf gutem Weg, die Bauphase mit Hilfe des Militärs geplant und die Eröffnung für Auffahrt 2018 schon fast greifbar. Rutz wirbt für den Bohlenkauf. Mit 100 Franken kann man sich durch den Erwerb eines Holzbrettes am Baumwipfelpfad beteiligen oder man wird Genossenschafter und zahlt 500 Franken. «Der Verkehrsverein Hemberg-Bächli verfügt schon über zwei solcher Anteilscheine und freut sich sehr auf dieses Leuchtturmprojekt, wovon wir alle profitieren können, davon bin ich überzeugt.» Mit diesen Worten beendet die Präsidentin den spannenden und stimmigen Abend.

Maria Raschle

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.