Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HEMBERG: Eine Frage des Gleichgewichts

Rund 80 Personen nahmen am diesjährigen Swisscom Nordic Day von Sonntag auf der Loipe Scherb Bendel teil. Dieser Anlass wurde zum 17. und letzten Mal durch den SC Speer Nordisch Ebnat-Kappel organisiert.
Christiana Sutter
Für genügend Material war gesorgt. Aber erst wer sich richtig aufgewärmt hatte, durfte sich anschliessend auf die Langlaufski wagen.

Für genügend Material war gesorgt. Aber erst wer sich richtig aufgewärmt hatte, durfte sich anschliessend auf die Langlaufski wagen.

Christiana Sutter

redaktion@toggenburgmedien.ch

Just zum Start des Anlasses begann es, zu schneien. Bevor die Langlaufski angeschnallt wurden, begrüsste Dario Cologna die Teilnehmer ab Konserve über Mikrofon. Anschliessend ging es mit fetziger Musik und unter der Anleitung von Manuela Imhof aus Dietfurt ans Aufwärmen. Im Anschluss reihten sich die Teilnehmer in Gruppen ein. Je nach Technik und Können wurden vier Gruppen angeboten, welche J+S-Langlaufleiter und Langlauflehrer leiteten. Den Langlauf-Neulingen erklärten die Langlaufleiter zuerst das Material. Danach übten sie sich im Gleichgewicht und dem Gleiten auf Schnee.

Diejenigen Neulinge, die kein eigenes Material hatten, konnten sich vor Ort mit Schuhen, Langlaufskis und Stöcken ausrüsten. Federführend für den Swisscom Nordic Day vom Sonntag sind die Schweizerischen Langlaufschulen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich trotz unsicherer Wetterprognosen für die Vormittags- und Nachmittags-Schnupperkurse eingeschrieben.

Aus Spanien und auf der Durchreise

Das Angebot nutzte auch ein junges spanisches Paar aus Barcelona. Er wohnt in Sennwald und sie in Basel. «Wir haben uns über das Internet informiert, wo es Schnupperkurse gibt», sagte der Mann. Wenn es ihnen gefällt, werden sie sich eine Ausrüstung kaufen und die Loipen im Toggenburg nutzen. Zwei deutsche Frauen erzählten, dass sie auf der Durchfahrt sind. «Wir sind auf dem Weg in die Ferien nach Österreich.» Die jüngsten Teilnehmer wurden spielerisch ins Langlaufen eingeführt. Da Langlaufen bekanntlich hungrig macht, sorgte ein Team in der Scherbhütte um das leibliche Wohl der Langläufer, Helfer und Besucher.

Bert Baumann, dieses Jahr wird der Swisscom Nordic Day das 17. Mal ausgetragen, davon waren Sie mit dem Skiclub Speer Nordisch während der letzten 16 Jahre für diesen Anlass verantwortlich.

Bert Baumann: Wir sind von den Austragungsorten in der Schweiz der Verein, der den Swisscom Nordic Day all die Jahre organisiert hat. Während dieser 16 Austragungen konnte der Anlass mangels Schnee nur ein Mal nicht durchgeführt werden. Damals haben wir kurzentschlossen einen Nordic Walking Tag organisiert.

War der Anlass immer hier auf 1100 Meter über Meer auf der Scherb Loipe?

Ja. Hier oben sind es zehn Kilometer Loipen für Skating und 17 Kilometer für die klassische Technik. Diese Saison sind die Scherb-Loipen seit dem 15. November gespurt. Auf der Thurloipe im Tal in Ebnat-Kappel spuren wir je zwölf Kilometer für die klassische Technik und das Skating.

Ist der Skiclub für die Loipen zuständig?

Die Loipe auf dem Scherb-Bendel Hemberg betreiben wir zusammen mit dem Verkehrsverein Hemberg-Bächli. Die Präparierung wird auch zusammen finanziert. Bei Bedarf wird diese Loipe täglich gespurt.

Warum ist der 17. Swisscom Nordic Day der letzte?

Swisscom steigt als Hauptsponsor aus. Ob es diesen Nordic Day in dieser Form weiterhin gibt, weiss man noch nicht.

Sollte dieser Anlass weiter geführt werden, sind Sie weiterhin dabei?

Sicher nicht mehrt als Hauptverantwortlicher. Natürlich werde ich mithelfen.

Was ist für Sie das Schönste an diesem Anlass?

Durch diesen Anlass sind über 2000 Personen das erste Mal auf Langlaufski gestanden. Viele von ihnen kommen wieder zurück auf die Loipe. Auch die Zusammenarbeit mit allen Helfern war grossartig. Jeder hat genau gewusst, was zu tun ist.

Wie sieht es mit dem Langlauf-Nachwuchs im Skiclub aus?

Mit dem Swiss-Ski-Kader-Athleten Beda Klee haben wir ein Zugpferd für die Jugend. Wir haben rund 40 Kinder in der JO. Diese bestreiten Wettkämpfe in der Ostschweiz und belegen immer wieder Podestplätze.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.