Heizung in der Kirche sanieren

Die katholischen Kirchbürger von Ganterschwil hiessen ein Gutachten über die Sanierung der Heizung der Kirche gut. Diese zieht keine Steuererhöhung mit sich.

Drucken
Teilen
In der katholischen Kirche in Ganterschwil beginnen im nächsten Monat die Sanierungsarbeiten an der Heizung. (Bild: Sebastian Keller)

In der katholischen Kirche in Ganterschwil beginnen im nächsten Monat die Sanierungsarbeiten an der Heizung. (Bild: Sebastian Keller)

GANTERSCHWIL. An der Kirchgemeindeversammlung von Ganterschwil wurde mit der Zustimmung zum Gutachten über die Sanierung der Heizung ein Thema erledigt, das den Verwaltungsrat und die Kirchbürger seit einigen Jahren beschäftigt hat. Eine komplette Heizungssanierung inklusive Wärmedämmung wäre zu teuer gekommen. So hat man sich vorerst entschieden, die Decke zu dämmen und in einem zweiten Schritt die Türen und ein Teil der Kunstverglasung zu sanieren. Diese Erfahrungen haben nun gezeigt, dass die Heizung dennoch für rund 170 000 Franken saniert werden muss. Dabei werde die bestehende Ölheizung durch eine Gasheizung ersetzt, führte Vizepräsident Gerardo Buscetto aus.

Keine Steuererhöhung

Um die Kosten zu decken, werden 60 000 Franken aus den Reserven bezogen. Für die restlichen 110 000 Franken wird ein Kredit beantragt, welcher in den nächsten vier Jahren mittels Beiträgen der katholischen Administration wieder zurückfliesst. «Mit dieser Lösung können wir auf die Erhebung einer Bausteuer verzichten», sagte Kirchenverwaltungsratspräsident Bruno Facci. Die Kirchbürger stimmten dem Gutachten zu, somit kann noch im April mit den Arbeiten begonnen werden.

Ebenfalls angenommen haben die Kirchbürger die Rechnung für das Jahr 2012. Diese schliesst mit einem Ausgabenüberschuss von rund 35 000 Franken ab. Dieser wird mit einem Bezug aus der Reserve gedeckt. Ein Ja gab es auch für den Voranschlag für 2013. Dieser präsentiert sich dank einem Bezug aus den Reserven von 11 400 Franken ausgeglichen. Der Steuerfuss bleibt bei 24 Prozent.

Aktive Kirchgemeinde

Bruno Facci informierte an der Versammlung ebenfalls über verschiedene Tätigkeiten im vergangenen Jahr. Er erwähnte speziell den Wechsel im Seelsorgeteam, der sich durch den Wegzug von Marcus Schatton und den Arbeitsbeginn von dessen Nachfolger Alex Schmid ergeben hat. Der Kirchenverwaltungspräsident blickte auch voraus auf das Jahr 2015, in welchem Ganterschwil das 75jährige Bestehen der katholischen Kirche feiert.

Im Anschluss an die Kirchgemeindeversammlung fand die Pfarreiversammlung statt. Dabei wurde thematisiert, wie in der Schweiz das Zusammenwirken von Kirche und Staat geregelt wird. Gemeindeleiter Alex Schmid und Pfarreirätin Claudia Eberle präsentierten anhand von Bildern nochmals Veranstaltungen des letzten Jahres, die häufig ökumenisch und oder in Zusammenarbeit mit dem Frauenverein durchgeführt wurden. (sas/pd)

Aktuelle Nachrichten