Heisser Käse im Schulhaus

Die Mitglieder des Naturschutzvereins Ebnat-Kappel und Nesslau-Krummenau trafen sich in Nesslau im alten Schulhaus Schlatt zu einem gemütlichen Winterhöck. Schon am Nachmittag heizten wir den Holzofen im Schulzimmer tüchtig ein.

Paul Egli
Drucken

Die Mitglieder des Naturschutzvereins Ebnat-Kappel und Nesslau-Krummenau trafen sich in Nesslau im alten Schulhaus Schlatt zu einem gemütlichen Winterhöck.

Schon am Nachmittag heizten wir den Holzofen im Schulzimmer tüchtig ein. Es war nämlich kalt, und dies passte nicht zu unserem gemütlichen Winterhöck. Pünktlich trafen am frühen Abend alle Mitglieder ein, welche sich für den traditionellen Anlass angemeldet hatten. Während sich die Kinder sofort mit farbigen Kreiden an der Wandtafel vergnügten, erzählte uns der Organisator des Anlasses, Andi Weber, einiges über das Schulhaus Schlatt. Eröffnet wurde es 1853, und bis 1968 war es eine rein reformierte Schule. Die Katholiken mussten am Schulhaus vorbeigehen und einen weiten Weg zurücklegen. Die katholische Schule befand sich damals im ehemaligen Kloster Neu St. Johann. 1971 stellte man den Schulbetrieb ein, weil nur noch neun Schüler anwesend waren. 1990 wurde der Einwohnerverein Schlatt gegründet, der das alte Schulhaus übernommen und sanft renoviert hatte. Heute kann das ehemalige Schulzimmer für kleine Veranstaltungen gemietet werden.

Alsbald meldete sich ein kleiner Hunger. Wir setzten uns an die gemütlich hergerichteten Tische und schmolzen Käse, was die teils mit Kerzen betriebenen Racletteöfen hergaben. Dabei ging es natürlich nicht nur ums Essen, nein, da florierte ebenfalls eine unermüdliche Diskussion über das vergangene Vereinsjahr mit all seinen schönen und weniger schönen Momenten. Das Thema «Kleinkraftwerke an der Thur» gibt momentan zu reden. Viele begreifen nicht, warum man diese wunderschönen Thurläufe zerstören will. Natürlich redeten wir auch über freudigere Sachen, und ausgleichend wirkten die mit viel Liebe gebackenen Kuchen, welche wir uns zum Abschluss munden liessen.

Hauptversammlung: 7. März, 19.30 Uhr im Restaurant Adler in Krummenau, mit einem bebilderten Kurzvortrag des Biologen und Naturfotografen René Güttinger.