Heimspiel für «Pas de Deux»

Mit ihrem Zirkuswagen und einem reichen Repertoire aus Theaterkunst, Musik, Akrobatik und Jonglage ziehen Aline und Martin Del Torre alias «Pas de Deux» durch Europa. Zum 5-Jahr-Jubiläum gibt es gar ein kleines Theaterfestival.

Karin Erni
Merken
Drucken
Teilen
Die beiden Künstler vereinen in ihren Stücken artistische und schauspielerische Elemente. (Bild: ker)

Die beiden Künstler vereinen in ihren Stücken artistische und schauspielerische Elemente. (Bild: ker)

TEUFEN. Vor fünf Jahren feierten Aline und Martin Del Torre mit ihrem Stück «Die Glücksgeige» Premiere auf dem Zeughausplatz. Nun treten sie wieder am selben Ort auf. Im Gepäck hat die «Compagnie Pas de Deux», wie sie sich nennen, noch zwei zusätzliche Stücke. Gemeinsam mit zwei anderen Ensembles bieten sie Teufen ein viertägiges Theaterfestival mit dem Titel «Teufen lacht». Das Programm ist vielseitig und bietet Humor, Artistik und Poesie für Zuschauer ab sechs Jahren.

Vielseitiges Programm

Die beiden Künstler haben die Ausbildung an Dimitris Theaterschule in Verscio im Tessin absolviert und sich dort kennen und lieben gelernt. Nach der Ausbildung nahmen sie verschiedene Engagements im In- und Ausland an. «Aber das Getrenntsein hat uns nicht gefallen», sagt der in Lustmühle wohnhafte Martin Del Torre. So sei die Idee des gemeinsamen Theaterprojekts entstanden.

Inspiriert von der Comedia dell Arte beabsichtigten die beiden Künstler, ein Wandertheater zu gründen und damit von Ort zu Ort zu ziehen. Doch das spontane Auftreten auf Dorfplätzen erwies sich als schwierig. Besser bewährte sich die Zusammenarbeit mit Kulturinstitutionen und Schulen. «Auftritte an Schulen helfen uns, den Bekanntheitsgrad zu steigern. Erfahrungsgemäss kommen die Kinder nachher mit den Eltern ins Theater. Eintritt verlangen die Künstler keinen. «Mit dem Hutgeld kann jeder so viel geben, wie es ihn möglich ist», sagt Martin Del Torre. Die beiden wollen ausdrücklich, dass sich auch Familien das Vergnügen eines Theaterbesuchs leisten können.

Funktioneller Theaterwagen

Dank Darlehen der Familie konnten Aline und Martin Del Torre sich einen Bauwagen mit einem Lastwagen als Zugmaschine kaufen. Dieser dient gleichzeitig als Bühne und Lagerstätte für Stühle und Bänke. Damit legt das Gespann auch grössere Distanzen zurück. So reisten sie zuletzt an einem Tag von Greifswald an der Ostsee bis ins Tessin. Eine Tournée führte sie gar bis nach Spanien. 150 bis 180 Sitzplätze können vor dem Bühnenwagen aufgestellt werden. Ein grosses Sonnensegel schützt die Zuschauer vor der Witterung.

Fünf Monate im Jahr ziehen die beiden so durch ganz Europa. Im Winter treten sie vorwiegend an Firmen- und Privatanlässen sowie Kleintheatern auf. Falls das Festival in Teufen ein Erfolg wird, möchten sie den Anlass gerne wiederholen.