HEIMAT: Toggenburger wollen glänzen

«So tönt das Herz der Schweiz» – unter diesem Titel steht das 30. Eidgenössische Jodlerfest in Brig-Glis vom 22. bis 25. Juni. Für das Jodelduett Rösli und Manuela Lusti aus Ennetbühl ist es eine Premiere.

Franz Steiner
Merken
Drucken
Teilen
Rösli und Manuela Lusti bewirten sonntags mit Freude Gäste auf der Alp Läubli mit ihrer traumhaften Aussicht. Sie freuen sich sehr aufs Jodlerfest in Brig. (Bilder: Franz Steiner)

Rösli und Manuela Lusti bewirten sonntags mit Freude Gäste auf der Alp Läubli mit ihrer traumhaften Aussicht. Sie freuen sich sehr aufs Jodlerfest in Brig. (Bilder: Franz Steiner)

Franz Steiner

redaktion@toggenburgmedien.ch

Viele Jodlergruppen, Jodlerinnen und Jodler einzeln, im Duett oder Terzett, Fahnenschwinger und Alphornbläser aus dem Thur- und Neckertal werden für ihren Vortrag am Jodlerfest ihr Bestes geben. Rösli Lusti mit Tochter Manuela vom Feissenmoos treten mit einem Toggenburger Naturjodel vor die Jury. Sie haben die Hürde mit der Klasse 2 am letztjährigen Nordostschweizerischen Jodlerfest in Gossau SG genommen und sich damit für das Eidgenössische qualifiziert. Das notabene mit dem Lied «Für d Bärge gebore» vom begnadeten Komponisten Ernst Sommer und bei ihrem ersten Auftritt als «Familien-Duett» an einem Jodlerfest. Am Samstag am späteren Nachmittag, genau um 16.40 Uhr, werden die 53-jährige Rösli Lusti und Manuela (24) in der Kirche Naters auftreten.

Die Vorfreude steigt bei beiden Jodlerinnen von Tag zu Tag. Der Auftritt soll vor allem Freude bereiten. Dafür wird eine proppenvolle Kirche von Zuhörenden den würdigen Rahmen bieten. Sieben Kinder hat die Bäuerin Rösli Lusti, die 1993 zu einem der Gründungsmitglieder der Jodlergruppe Stockberg Nesslau zählte, grossgezogen – fünf Mädchen und zwei Buben. Die Leidenschaft am Singen blieb auch nach ihrem Austritt aus der Jodler­gruppe Stockberg erhalten. So entstand die Idee, mit der ta­lentierten Tochter Manuela im ­Duett zu singen. Die erst kürzlich zur Bierprinzessin in der St. Johanner Brauerei gekürte Manuela hat schon in der Schule gerne gesungen, wie sie mit einem Schmunzeln erzählte. Rösli Lusti, deren Lieblingslied «Heb Vertraue» ist, ist sich der hohen Hürde eines Eidgenössischen Jodlerfests bewusst. «Ein Duett-Vortrag ohne Begleitung wird zweifellos eine Herausforderung sein, und die Nervosität wird, je näher das Fest rückt, umso grösser werden», meint Rösli Lusti. Den Part der ersten Stimme, dessen Tonart höher sein wird als die zweite, wird Tochter Manuela übernehmen. «Die grössere Hürde haben wir in Gossau am Nordostschweizerischen Jodlerfest genommen, als wir mit einem laut Jodler-Experte Willi Valotti schwierigen Lied mit der Klasse 2 und einem gut› uns die Fahrkarte nach Brig sicherten», sagt Rösli mit berechtigtem Stolz, bei der Skifahren zu einem ihrer grössten Hobbys zählt.

Und selbstverständlich hat jeder und jede ein eigenes Ritual, vor einem Auftritt die Stimme zu «ölen». Bei Rösli Lusti ist es ein «Gläsli Wy», wie sie verriet.

Als Gastgeberin im «Läubli» jeweils immer am Sonntag während der Alpzeit wird an einem der schönsten Flecken in der Gemeinde Nesslau-Krummenau, hoch über Ennetbühl auf der Klosteralp auf 1295 Meter über Meer, nach dem Jodlerfest bestimmt mit einem kräftigen Schluck Weisswein und einem Prosit angestossen.