Heim für Gelbbauchunken

Ab September starten an der Thur und am Necker Renaturierungsarbeiten. Damit werden Lebensräume für stark gefährdete Amphibien geschaffen.

Merken
Drucken
Teilen

GANTERSCHWIL. Im Auftrag von Pro Natura St. Gallen–Appenzell führt die Bauunternehmung Mock AG ab Anfang September Renaturierungsarbeiten am Necker in der Letzi auf der Seite des Dorfes Ganterschwil und an der Thur im Lochermoos aus. Die Massnahmen dienen dazu, dynamische Lebensräume für stark gefährdete Amphibien wie die Gelbbauchunke und die Geburtshelferkröte zu schaffen. Die Arbeiten sollen – günstige Wetter- und Abflussverhältnisse vorausgesetzt – bis etwa Ende September abgeschlossen sein.

Bauherrschaft ist Pro Natura St. Gallen-Appenzell, die Arbeiten werden durch Beiträge verschiedener Stiftungen, des Fonds Landschaft Schweiz, der Gemeinde Bütschwil-Ganterschwil, des Kantons St. Gallen und des Bundes massgeblich mitfinanziert. Im Rahmen der Arbeiten werden bestehende Verbauungen entfernt respektive umgelagert und Initialgerinne zur Förderung einer eigendynamischen Entwicklung vielfältiger Lebensraumstrukturen am und im Fluss ausgehoben. Ergänzend werden flache Mulden als wechselfeuchte Tümpel geschaffen. Als Grundeigentümerin der Parzelle in der Letzi am Projekt mitbeteiligt ist die Schweizerische Stiftung für Vogelschutzgebiete (SSVG). (gem)

Bei Fragen steht die Bauleitung, Kaspar Fröhlich, Fröhlich Wasserbau AG, Telefon 078 639 11 37 zur Verfügung