HEIDEN: Zäuerli und Traditionsmusik

Vergangenen Samstag hat der Trachtenchor Heiden sein zweites Jodelkonzert in der Turnhalle Wies veranstaltet. Auf dem Programm standen Gastgruppen aus verschiedenen Gegenden der Deutschschweiz.

Lisa Wickart
Drucken
Teilen
Der Trachtenchor Heiden beim «Zäuerlen» vergangenen Samstagabend. (Bild: LW)

Der Trachtenchor Heiden beim «Zäuerlen» vergangenen Samstagabend. (Bild: LW)

Lisa Wickart

redaktion@appenzellerzeitung.ch

Es wird dunkel in der Turnhalle Wies in Heiden und der volle Saal verstummt augenblicklich. Plötzlich ertönen leise die Stimmen des Trachtenchors Heiden. Das Publikum dreht sich von der Bühne weg und hebt suchend die Köpfe. Nicht wie erwartet auf der Bühne, sondern im offenen Zuschauerbereich seitlich über dem Publikum erscheinen die Sänger, die langsam aus dem Dunkeln ins helle Licht treten. Die Stimmung wirkt fast schon magisch, das Publikum lauscht dem hallenden Zäuerli des Appenzellerchors.

So hat vergangenen Samstagabend das Jodelkonzert des Trachtenchors Heiden begonnen. Als Gastgeber hat der Chor bereits zum zweiten Mal das Jodelkonzert in Heiden organisiert. «Der Grosserfolg des ersten Konzerts hat uns Mut gemacht, den Anlass zu wiederholen», sagt OK-Präsident Willi Rohner. Das siebenköpfige Organisationskomitee unter Rohners Leitung hat ein buntes Programm aus Chören und Musikgruppen aus der Deutschschweiz zusammengestellt. Jeder Gast trug eine für die Herkunftsregion typische Tracht. Nebst dem Trachtenchor Heiden trat als weiterer Appenzellerchor der Jodlerclub Teufen auf, der ebenfalls ein Zäuerli sowie weitere traditionelle Jodelstücke vortrug. Seit der Gründung vor über 60 Jahren kann der Chor auf zahlreiche Auftritte im In- und Ausland zurückblicken.

Gäste aus Bern und Obwalden

Ein weiterer Gast des Konzerts war das Ländlerquartett Blatter-Roth aus dem St. Gallischen Dreien, welches sich aus zwei Geschwistern und zwei Cousinen zusammensetzt. Mit Handorgel und Kontrabass spielt die Formation seit der Gründung im Jahr 2011 im sogenannten Illgauerstil. Der erste Berner Gast war das Familienquartett Mutzner, bestehend aus den Eltern und den beiden Töchtern, aus Emmenmatt. Ebenfalls aus dem Kanton Bern hat der Wäber-Chor Jodelstücke wie «E Chilterbueb» von Robert Fellmann zum Besten gegeben. Auch auf dem Programm stand das Obwalder Jodelduett Geschwister Rymann, wobei der Bruder die beiden Schwestern am Schwyzerörgeli begleitet hat.