Heiden und Herisau-Säge siegen

Die Gewinner des Kantonalen Gruppenfinals der Ausserrhoder Gewehrschützen über 300 m heissen Heiden (Feld A) und Herisau-Säge (Feld D). Während Heiden die Konkurrenz dominierte, siegte Herisau-Säge äusserst knapp mit einem Punkt Vorsprung.

Peter Fässler
Drucken
Sie sind die Besten: Die Mannschaften aus Heiden, Sieger im Feld A (links), und jene von Herisau-Säge, Sieger im Feld D. (Bild: fä)

Sie sind die Besten: Die Mannschaften aus Heiden, Sieger im Feld A (links), und jene von Herisau-Säge, Sieger im Feld D. (Bild: fä)

Schiess-Sport. Insgesamt 18 Mannschaften qualifizierten sich für den Finaltag, an dem um den Titel des kantonalen Gruppenmeisters in den Feldern A und D gekämpft wurde. Bei den Standardgewehrschützen, welche ihren Wettkampf in Rehetobel ausführten, trugen die wechselnden Lichtverhältnisse zu einem schwierigen Wettkampf bei. Da aber alle Schützen die gleichen Bedingungen vorfanden, gab es am Ende keinen Zufallssieger.

Feld A: Heiden konstant

Im Feld A (Sportwaffen) kristallisierte sich bereits nach dem ersten Durchgang ein Spitzenduo heraus. Die Mannschaft aus Heiden mit Hansruedi Graf, Andreas Graf, Hans Künzler, Elmar Alder und Leonz Boog erzielte 946 Punkte, gefolgt von Schwellbrunn 1. Die Hinterländer, welche in der Besetzung, Andreas Diem (er schoss mit 389 Punkten das Höchstresultat), Jakob Schoch, Hansueli Reutegger, Urs Zellweger und Thomas Rutz zum Wettkampf antraten, handelten sich einen Rückstand von zwei Punkten ein.

Für die restlichen Teams war der Sieg bereits in weite Ferne gerückt.

Im zweiten Umgang zeigte der letztjährige Sieger Heiden mit der genau gleichen Mannschaft wie im Vorjahr mit 945 Punkten nochmals eine konstante Wettkampfleistung und holte sich mit einem Total von 1891 Punkten überlegen einen weiteren Gruppenmeistertitel.

Schwellbrunn, das in der zweiten Hälfte mit der Siegermannschaft nicht mehr mithalten konnte, musste mit 1876 Punkten und dem zweiten Platz vorlieb nehmen. Mit einer optimalen zweiten Finalrunde klassierte sich das Quintett von Herisau-Säge mit Heinz Rusch, Elio Brunner, Werner Rohner, Beat Rusch und Hans Lutz auf Rang 3. Diese drei Teams werden in der ersten Hauptrunde auf schweizerischer Ebene versuchen, möglichst weit nach vorne zu gelangen.

Feld D: Knappe Entscheidung

Im Feld D, in Reute ausgetragen, fiel die Entscheidung um den Sieg wesentlich knapper und dementsprechend spannender aus. Nach dem ersten Finaldurchgang sah sich die Mannschaft von Herisau-Säge mit Walter Rohner (Tageshöchstresultat von 285 Punkten), Ruedi Bleiker, Horst Aebischer, Benedikt Geel und Heinz Sigrist mit 675 Punkten bereits mit leichten Vorteilen an der Ranglistenspitze.

Die routinierten Herisauer konnten dann allerdings den komfortablen Vorsprung und den damit fälligen Sieg noch knapp ins Ziel retten.

Reute, in Besetzung Fritz Ramsauer, Manfred Holderegger, Hanspeter Walser, Kurt Meier und Rolf Bürkler, nutzte im zweiten Durchgang den Heimvorteil und kam mit 1351 Punkten bis auf einen Zähler an das Siegerteam heran.

Wiederum nur einen weiteren Punkt dahinter folgte mit 1350 Punkten die Mannschaft aus Heiden mit Richard Probst, Wilfried Züst, Stefan Kobler, Andrea Züst und Silvano Kobler. Mit dem höchsten Rundenergebnis von 685 Punkten verdrängten die Heidler Schwellbrunn (1349 Punkte) auf den vierten Schlussrang. Im Feld D qualifizierten sich die besten acht Teams für die erste schweizerische Hauptrunde.

Feld A: 1. Heiden FSG 1891 Punkte; 2. Schwellbrunn FSG 1 1876; 3. Herisau Säge 1868; 4. Gais SPS 1852; 5. Waldstatt SG 1831; 6. Schwellbrunn FSG 2 1813. Feld D: 1. Herisau Säge 1352; 2. Reute FSG 1351; 3. Heiden FSG 1350; 4. Schwellbrunn FSG 1349; 5. Trogen SV 1337; 6. Teufen StS 1 1329; 7. Urnäsch SV 1329; 8. Herisau SV 1326; 9. Bühler FSG 1323; 10. Rehetobel SG 1318; 11. Waldstatt SG 1310; 12. Teufen StS 2 1284.

Aktuelle Nachrichten