HEIDEN: Umzonung gutgeheissen

Der Gemeinderat hat den Teilzonenplan Fernsicht zur öffentlichen Auflage verabschiedet. Die Grünanlage bleibt erhalten.

Drucken
Teilen

Seit 2014 betreibt die Freihof Immobilien AG das Gourmetrestaurant «Zur Fernsicht». Die Gaststätte läuft erfolgreich, so dass sich eine bauliche Erweiterung aufdrängt. Das Gebäude liegt in der Wohn- respektive Grünzone, wo der geplante Ausbau nicht realisierbar ist. Deshalb hat die Eigentümerin ein Umzonungsgesuch gestellt. Diesem hat der Gemeinderat zugestimmt und am 24. Januar den Teilzonenplan zur öffentlichen Auflage verabschiedet.

Für den Ausbau muss das gesamte Areal in die Wohn- und Gewerbezone WG3 umgezont werden. Damit die heutige Gartenanlage als Grünfläche erhalten bleibt, haben der Gemeinderat und die Freihof Immobilien AG eine Vereinbarung unterzeichnet, welche die Nutzung klar beschränkt und im Grundbuch eingetragen wird. Nebst dem einstöckigen Clubhaus wird im Gartenbereich kein weiterer Hochbau mehr möglich sein. Die verbleibende Fläche muss als Rasen oder Gartenanlage angelegt sein. Kurzzeitige Nutzungen, wie das Aufstellen einer Fonduehütte während der Weihnachtszeit, bleiben unter der Voraussetzung einer Bewilligung möglich. Der Teilzonenplan Fernsicht ist erstellt und durch die kantonalen Fachstellen positiv beurteilt worden. Ab dem 13. März wird er während 30 Tagen öffentlich aufgelegt und danach einer Volksabstimmung unterzogen. Der Gemeinderat stellt den Teilzonenplan an einer öffentlichen Versammlung vor. (gk)