Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Heiden tankt gegen Staad Moral

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einer effizienten ersten Hälfte gelingt dem FC Heiden bei den Reserven des FC Staad der zweite Saisonsieg.

Klare Verhältnisse beim Spiel des Vierten gegen den Vorletzten? Mitnichten! Den Vorderländern ist in dieser Saison wahrlich noch nicht viel gelungen. Umso erstaunter waren die wenigen Zuschauer, die bei garstigen Temperaturen den Weg auf den Bützel gefunden hatten, von Heidens erster Hälfte. Die Gäste wirkten nicht wie eine Mannschaft, die zuletzt vier Spiele in Serie verloren hat. Vielmehr gefielen sie durch schnörkellosen Offensivfussball gepaart mit durchdachten und ansehnlichen Ballstafetten.

Durch Heidens Spielweise hatten die Seebuben bereits im Aufbauspiel Mühe, etwas Konstruktives mit dem Ball anzufangen. Heiden, bei dem unter anderem Seniorenspieler Lopes im Mittelfeld für Stabilität sorgte, nutzte diese Schwächen gnadenlos aus und erzielte zwischen der 12. und 26. Minute drei Treffer durch Krizevac, Fehr und Coentrao. Es war augenscheinlich, dass mit den Toren auch das Selbstvertrauen stieg. So waren die Gäste dem vierten Treffer näher als die Hausherren dem Anschlusstor. Dies verdeutlichte sich kurz vor der Pause. Während Cajochen seinen Schuss meterweit am Tor vorbei setzte, gelang Coentrao eine Minute vor dem Pausentee mittels feiner Einzelleistung das 0:4 – es roch bereits nach Vorentscheidung.

Die Staader, immerhin Tabellenvierter, waren sich einig: So konnte es nicht weitergehen. Sie agierten nun konsequenter und liessen den Gästen nicht mehr so viel Platz wie noch im ersten Durchgang. Dies führte in Minute 61 zum Erfolg, als Künzle Palumbo ein erstes Mal bezwingen konnte. Es folgte eine Reihe Chancen durch Cajochen, der jedoch erst seine dritte Möglichkeit in der 75. Minute verwerten konnte. Es schien, als käme nochmals Spannung auf, ehe Heiden knapp zehn Minuten vor Schluss einen Freistoss in Strafraumnähe zugesprochen bekam. Wohnlich, zuvor wochenlang rekonvaleszent, legte sich den Ball zurecht und bezwang Goalie Eberle herrlich zum 2:5. Dabei blieb es bis zum Schluss – auch weil Heiden in Person von Wohnlich und Fehr noch beste Chancen liegenliess und so ein deutlicheres Ergebnis verpasste. Trotzdem: Die Erleichterung war den Gerbe-Kickern nach Abpfiff deutlich anzusehen. (lua)

Resultat: FC Staad II – FC Heiden 2:5 (0:4)

Schiedsrichter: Marcello Musco

Tore: 12. 0:1 Krizevac, 20. 0:2 Fehr, 26. 0:3 Coentrao, 44. 0:4 Coentrao, 61. 1:4 Künzle, 75. 2:4 Cajochen, 82. 2:5 Wohnlich

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.