Heiden
«Kino – trotz allem!»: Das Kino Rosental kann ab sofort wieder für private Vorstellungen genutzt werden

Das Kino Rosental in Heiden will seinen Besuchern ein coronakonformes Kinoerlebnis bieten: Gruppen bis fünf Personen können ihre eigenen Filme mitbringen und diese auf der grossen Kinoleinwand anschauen – Getränke und Popcorn werden offeriert.

Lilli Schreiber
Drucken
Teilen
Das leere Foyer des Kinos Rosental in Heiden. Ab ab Montag, 22. Februar, sollen hier wieder private Vorstellungen stattfinden.

Das leere Foyer des Kinos Rosental in Heiden. Ab ab Montag, 22. Februar, sollen hier wieder private Vorstellungen stattfinden.

Bild: PD

Wer möchte, kann ab Monatg, 22. Februar, das Kino Rosental in Heiden für private Vorstellungen nutzen. «Bring your own Movie» heisst die Aktion und soll Kinoliebhaber animieren, die eigene DVD oder BluRay mit ins Kino zu bringen, um sie dort auf der grossen Kinoleinwand zu geniessen.

Die Geschäftsführerin des Kino Rosental in Heiden, Astrid Mucha, hat die Aktion in ihrem Kino ins Leben gerufen. Ziel der Aktion ist es, den Besuchern trotz der Pandemie und der vorübergehenden Schliessung aller Kinos ein «echtes cineastisches Feeling» zu ermöglichen: «Wir wollen in den Köpfen der Menschen präsent bleiben, auch wenn das Kino Rosental bis auf weiteres für öffentliche Vorstellungen geschlossen bleibt», sagt Mucha. Schliesslich wolle Heidens einziges Kino durch die Pandemie nicht in Vergessenheit geraten.

Sitzplatz-Abstände werden eingehalten

Bei der Aktion hält sich das Kino Rosental strikt an die Vorgaben des BAG. An privaten Treffen dürfen maximal fünf Personen teilnehmen. Zudem empfiehlt der Bund, diese Treffen auf zwei Haushalte zu beschränken. «Solange dies gilt, wird es auch in unserem Kino eingehalten», sagt die Geschäftsführerin. «Die Besucherinnen und Besucher können also in den Genuss einer ganz privaten Kinovorstellung kommen.»

Sitzplatz-Abstände sollen auch während der Vorführung eingehalten werden, sodass ein maskenfreier Kinobesuch möglich ist. Einer der Mitarbeitenden wird auch während der privaten Vorstellungen immer anwesend sein, um das Licht, den Ton und vor allem das Bild im Saal zu bedienen – alles ehrenamtlich. Auch Popcorn und Getränke wird es im Kino Rosental geben. «Finanziert wird das Vorhaben einzig auf Spendenbasis», sagt Mucha. «Wer möchte, darf gern etwas spenden, der Besuch des Kinos bleibt ansonsten aber unentgeltlich.»

Geschäftsführerin Astrid Mucha im Kinosaal des Rosental in Heiden.

Geschäftsführerin Astrid Mucha im Kinosaal des Rosental in Heiden.

Bild: PD

Die Idee für das Vorhaben kam von Stephan Militz, Vorstandsmitglied des Kulturzentrums Kult-X in Kreuzlingen. Er setzt das Konzept schon seit Anfang Januar in seinem Kino um. Astrid Mucha sei, wie sie erzählt, sofort begeistert von dem Vorschlag gewesen und leitete gleich die nötigen Schritte ein, um «Bring your own Movie» auch ins Kino Rosental in Heiden zu holen.

Anmeldungen per E-Mail an info@kino-heiden.ch.