HEIDEN: Im Gedenken an die Atombombenangriffe

Morgen und am nächsten Mittwoch gibt es im Vorderland Gedenkanlässe zu den Nuklearkatastrophen von Hiroshima und Nagasaki. Auch Österreich spielt dabei eine Rolle.

Drucken

Organisationen aus Heiden haben ein Grusswort an eine Hiroshima-Gedenkveranstaltung gerichtet, die morgen in Wien stattfindet. Erstmals taten sich die Gemeinde, das Dunant-Museum, der Verein Dunant plus, die Ärztinnen und Ärzte für soziale Verantwortung und zur Verhütung eines Atomkrieges (PSR/IPPNW Schweiz) sowie der Schweize­rische Friedensrat zusammen. Im Zentrum steht der auf Initiative Österreichs initiierte Vertrag über das Verbot von Kernwaffen, den die UNO-Generalversammlung angenommen hat – ein historischer Schritt. Die Schweiz hat nach einigem Zögern für den ­Vertrag gestimmt, doch ist nicht sicher, dass sie dem Verbotsvertrag selber beitreten wird. In Heiden wird am Nagasaki-Gedenktag vom Mittwoch um 10.45 Uhr beim Dunant-Museum die «Peace-Bell» geläutet. (pd)