Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Heiden im «Donnschtig-Jass»-Fieber - Gölä und Schiedsrichter Daniel Müller im Videointerview

Die Vorderländer Gemeinde Heiden war am Donnerstagabend Kulisse für den letzten «Donnschtig-Jass» dieses Sommers. Schiedsrichter Daniel Müller sagte nach neun Jahren adieu.
Roger Fuchs

Während sieben Wochen waren Moderator Roman Kilchsperger, Aussenreporter Reto Scherrer und Schiedsrichter Daniel Müller für den «Donnschtig-Jass» in der ganzen Schweiz unterwegs. Die siebte und letzte Sendung des Sommers fand am Donnerstagabend in Heiden statt. Schwingerkönig Jörg Abderhalden und Gölä waren mit dabei.

Für die Proben am Nachmittag fanden sich bereits viele Leute auf dem Platz ein. Ein ganz spezieller Moment war der heutige Tag für den in Urnäsch aufgewachsenen Daniel Müller. Dieser Job sei stets ein Hobby gewesen, sagte er kurz vor seiner letzten Sendung. Jetzt im Alter könne er sich die Rosinen herauspicken. Ausserdem habe er es nach neun Jahren allmählich gesehen. «Doch was gibt es Schöneres, als auf dem Höhepunkt aufzuhören?» Müllers Nachfolge tritt Schwingerkönig Jörg Abderhalden an.

Noch einmal erwartete das Publikum beste Unterhaltung - beispielsweise mit I Quattro und Härz.

Und natürlich wurde auch noch einmal gejasst. Die beiden besten Verlierergemeinden jassten untereinander aus, wo im nächsten Sommer der Donnschtig-Jass starten wird. Thun gewann das Duell gegen Binningen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.