Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HEIDEN: Festen und schlafen auf dem Berg

Neu führen Fabienne und Christoph Kappeler das «Bed and Breakfast» mit Besenbeiz hoch über dem Dorf. Es heisst jetzt «Kappi’s Bischofsberg».
Fabienne und Christoph Kappeler in einem der Zimmer. (Bild: KER)

Fabienne und Christoph Kappeler in einem der Zimmer. (Bild: KER)

Fabienne und Christoph Kappeler haben seit Januar 2013 den Landwirtschaftsbetrieb auf dem Heidler Bischofsberg in Pacht, der im Besitz der Gemeinde ist. Das «Bed and Breakfast» im ehemaligen Bürgerheim besteht schon seit über zehn Jahren. Dass Kappelers nach dem Weggang der Betreiberin dieses Geschäft übernehmen konnten, ist für sie ein Glücksfall. «Es ist der ideale Nebenerwerb für uns. Unsere Wohnung war schon immer ein Teil des ehemaligen Bürgerheims», sagt Christoph Kappeler. Sie seien sich das Bewirten von Gästen schon etwas gewohnt, bereits drei Mal hätten sie am 1. August den Brunch auf dem Bauernhof ausgerichtet.

Die acht Doppel- und zwei Einzelzimmer, seien schon recht gut gebucht, verraten die Gastgeber. Die Klientel ist sehr unterschiedlich. Weil «Kappi’s Bischofsberg» auf der Internetplattform «Airbnb» aufgeführt ist, kommen manchmal Gäste aus der ganzen Welt. Auch bei Langzeitmietern, die in der Gegend arbeiten, ist die günstige Unterkunftsmöglichkeit beliebt.

Besenbeiz ganzjährig geöffnet

Im Jahr 2015 haben Kappelers den Biohof auf Mutterkuhhaltung umgestellt. Nebst dem Fleischverkauf an Privatpersonen ist die Besenbeiz eine ideale Möglichkeit, die Produkte vom Hof zu vermarkten. Die Speisekarte ist klein und beinhaltet einfache Gerichte wie Hamburger, Wienerli oder Pantli sowie ein warmes Menü. «Wichtig ist uns, dass alles frisch und von guter Qualität ist», sagt Fabienne Kappeler. Sie backt auch gerne mal einen Kuchen, wie beispielsweise den beliebten Schlorzifladen. Die gemütliche Gaststube verfügt über 40 Plätze. Bei schönem Wetter besteht die Möglichkeit, draussen zu sitzen. Auch Grillfeste seien im Sommer geplant, sagt Fabienne Kappeler. Sie möchte derzeit neben ihrer Arbeit als Nachtwache in einem Heim, dem Haushalt und den vier Kindern nicht jedes Wochenende verplant haben. Daher ist die Beiz jeweils nur das erste und dritte Wochenende im Monat geöffnet. Anlässe wie Geburtstagfeiern oder Hochzeiten sind aber auch an anderen Terminen möglich. Dieses Geschäft habe sich wider Erwarten sehr gut entwickelt. Sie hätten bereits erste Reservationen für Weihnachtsessen erhalten, so die Gastgeber.

Christoph Kappeler macht in seiner Freizeit gerne Musik. Als Kontrabassist spielt er in verschiedenen temporären Formationen. Wird also schon bald eine Stobete in der Besenbeiz stattfinden? Dem ist Kappeler nicht abgeneigt. «Wir werden sicher den einen oder anderen Musikanlass durchführen.»

Karin Erni

karin.erni@appenzellerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.