Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HEIDEN: 99 Luftballons nach 20 Jahren Bibliothek Heiden

Seit 20 Jahren existiert in Heiden eine Gemeindebibliothek. Am Samstag lud der Bibliotheksverein die Bevölkerung zu einer Jubiläumsfeier ein. Dabei stiessen sie auf die geleistete Arbeit an und warfen einen Blick in die Zukunft.
Clau Wirth eröffnete die Jubiläumsfeier der Gemeindebibliothek mit einer Geschichte. (Bild: Gianni Amstutz)

Clau Wirth eröffnete die Jubiläumsfeier der Gemeindebibliothek mit einer Geschichte. (Bild: Gianni Amstutz)

Aus der Jukebox dröhnt Nenas Hit «99 Luftballons». Das Lied passt gut zur Jubiläumsfeier der Gemeindebibliothek Heiden vom Samstag, denn die Organisatoren haben den Platz vor dem Gebäude mit zahlreichen Ballons dekoriert. Doch als Nenas Song 1983 die Charts stürmte, war Heiden noch weit davon entfernt, eine eigene Gemeindebibliothek zu haben. Erst 14 Jahre später, im Jahr 1997, formierte sich im Dorf eine Interessengemeinschaft, welche als Bibliotheksverein Heiden in einem Raum im ehemaligen Schulhaus eine kleine Dorfbibliothek mit 3700 Medien gründete. Dort ist sie bis heute einquartiert, verfügt jedoch mittlerweile über einen zweiten Raum. In den 20 Jahren seit der Gründung hat sich auch sonst einiges verändert: Der Bestand ist auf rund 11000 verschiedene Medien angewachsen und wird von 570 Mitgliedern genutzt.

Unverändert geblieben sei hingegen die Begeisterung der Kinder und Jugendlichen für das Lesen, sagt Ueli Rohner, Präsident des Bibliotheksvereins Heiden/Grub. Selbst in Zeiten von Smartphone, Fidget-Spinner und Co. sei diese ungebrochen.

Eine weitere Konstante, welche sich wie ein roter Faden durch die Geschichte der Gemeindebibliothek Heiden zieht, ist der Platzmangel. Trotz der Erweiterung um einen weiteren Raum im Jahr 2000 gebe es nicht genügend Platz für die Bedürfnisse der Bibliothek. «Bei Veranstaltungen, die wir in der Bibliothek durchführen, kann es schnell sehr eng werden», sagt Ueli Rohner. Glücklicherweise könne man bei der Durchführung grösserer Anlässe auf andere Räume in der Gemeinde ausweichen.

Glücklich schätzen durfte sich das Bibliotheksteam auch, dass am Samstag das Wetter mitgespielt hat. Denn so konnte das Programm im Freien durchgeführt werden. Eröffnet wurde die Jubiläumsfeier von der Geschichtenerzählerin Claudia Wirth. Sie erzählte «die ganze Wahrheit über Dornröschen». Mit ihrer Geschichte zog sie nicht nur die Kinder in ihren Bann, sondern entlockte auch den Erwachsenen immer wieder ein Lachen.

Zudem wurde den Besuchern ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm geboten. Die Kinder konnten auf der Lesespur Rätsel lösen, welche sie durch das ganze Dorf führten, und erhielten am Ende eine süsse Überraschung als Belohnung. Zudem fand ein Bücherflohmarkt statt, an dem aussortierte Bücher einen neuen Besitzer fanden, und die Festwirtschaft sorgte für das leibliche Wohl der Gäste.

Gianni Amstutz

gianni.amstutz@appenzellerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.