Hautnah bei Stars und ihren besonderen Fahrzeugen

MOTORSPORT. Wo immer sie auftauchen, wird gestaunt, bewundert und gelächelt. Historische Fahrzeuge, wie sie am 3. Historischen Bergsprint Walzenhausen–Lachen von morgen Samstag und Sonntag, 1. September, zuhauf zu sehen sein werden, sind beliebt.

Merken
Drucken
Teilen
Oldtimer auf der Strecke zwischen Walzenhausen und Lachen. (Bild: pd)

Oldtimer auf der Strecke zwischen Walzenhausen und Lachen. (Bild: pd)

MOTORSPORT. Wo immer sie auftauchen, wird gestaunt, bewundert und gelächelt. Historische Fahrzeuge, wie sie am 3. Historischen Bergsprint Walzenhausen–Lachen von morgen Samstag und Sonntag, 1. September, zuhauf zu sehen sein werden, sind beliebt. Klangvoll sind die Namen der Fahrzeuge, bekannt jene der Fahrerinnen und Fahrer.

Sieben Mal hinauf

Am 3. Historischen Bergsprint sind 178 Fahrzeuge am Start, das älteste ein La France 40, Jahrgang 1915. Fredy Amweg, der «König der Berge», fährt einen Brabham Formel 2, Jahrgang 1972; Fredy Lienhard einen BMW March Formel 2, Jahrgang 1976; Bruno Eichmann startet mit dem Porsche GT3 Cup, Jahrgang 2000; Markus Hotz pilotiert einen Horag HAS 5 Super V, Jahrgang 1973. Die Fahrerinnen und Fahrer absolvieren am kommenden Wochenende die Strecke von Walzenhausen nach Lachen insgesamt sieben Mal. So bleibt genügend Zeit zum Staunen und Geniessen der tollen Automobile und Motorräder aller Epochen.

Zufahrt gesperrt

Die Strassen rund um den Bergsprint sind gesperrt; in der Umgebung stehen zahlreiche Parkplätze zur Verfügung. Empfohlen wird der Parkplatz bei der Motorfahrzeugkontrolle im Buriet/Rheineck, von wo aus ein Gratis-Shuttlebus die Benutzer direkt zum Start führt. Selbstverständlich ist im Preis der Eintrittskarte auch die Rückfahrt im Shuttlebus inbegriffen. (pd)

Weitere Informationen unter www.bergsprint.ch