Hausservice ersetzt Poststelle Wolfhalden

WOLFHALDEN. Postgeschäfte können in Wolfhalden künftig an der Haustüre abgewickelt werden. Als Ersatz für die bisherige Poststelle wird der Hausservice eingeführt. Noch ist allerdings die Idee einer Postagentur nicht vom Tisch. Bisher fehlt dafür ein Partner.

Jesko Calderara
Drucken
Teilen
In Wolfhalden können Postgeschäfte künftig an der Haustüre erledigt werden. (Bild: apz)

In Wolfhalden können Postgeschäfte künftig an der Haustüre erledigt werden. (Bild: apz)

Bereits seit geraumer Zeit steht aufgrund der rückläufigen Nutzung das Ende der Poststelle Wolfhalden fest. Diese wird Ende Februar des kommenden Jahres jedoch nicht ersatzlos verschwinden. Ab Montag, 2. März 2015, bietet die Post in Wolfhalden einen Hausservice an. Dieser wird von Montag- bis Freitagvormittag auf der normalen Zustelltour angeboten. «Der Zeitpunkt hängt davon ab, wo genau sich ein Haushalt befindet», sagt Erich Schmid, Leiter Kommunikation Ost der Post. Mit der Zeit wisse die Bevölkerung, innerhalb welchem Zeitfenster der Briefträger vorbeikommt. Postkunden in Wolfhalden können demnach in Zukunft sämtliche Dienstleistungen an der Haustür abwickeln. So ist es möglich, Rechnungen zu bezahlen und Briefe oder Pakete dem Briefträger mitzugeben. Auf Voranmeldung sind zudem der Kauf von Briefmarken sowie der Bargeldbezug vom eigenen Postkonto möglich.

Postgeschäfte an der Haustür

Der Hausservice eigne sich insbesondere für ländliche Gebiete, sagt Schmid. «Er ist ideal für Personen, die tagsüber zu Hause sind.» Diese könnten ihre Postgeschäfte an der Haustür erledigen. Dadurch erübrige sich der Gang zur nächsten Poststelle, betont Schmid. Wer hingegen auswärts arbeite, habe auch bis anhin nicht die lokale Poststelle genutzt. Die Postfächer in Wolfhalden werden mit der Einführung des Hausservice aufgehoben. Deren Inhaber erhalten bis Ende Jahr ein separates Schreiben.

Postagentur bevorzugt

Nebst dem Hausservice stand mit einer Postagentur eine weitere Variante zur Wahl. Diese sei noch nicht vom Tisch, sagt Erich Schmid. «Sollte sich bis Ende 2016 eine Möglichkeit ergeben, wäre die Post bereit, eine Postagentur einzurichten.» Trotz verschiedenen Gesprächen habe sich aber noch nichts ergeben.

Die Gemeinde Wolfhalden würde diese Option bevorzugen. «Der Gemeinderat hat zwar mit der Post eine Vereinbarung getroffen und ist mit der gewählten Lösung einverstanden», sagt Gemeindeschreiber Edgar Schmid. Allerdings wäre den Behörden eine Postagentur lieber. Dies habe der Gemeinderat schon frühzeitig deklariert, sagt Schmid. Als schwierig erweist sich allerdings die Suche nach einem Agenturpartner. Dafür in Frage käme etwa eine Volg- oder Spar-Filiale. Solche fehlen in Wolfhalden jedoch genauso wie ein Dorfladen im Zentrum. Sie hätten aber noch immer die Hoffnung, dass jemand die Initiative ergreift, betont Schmid.

Aktuelle Nachrichten